Zauberhafte Zeugnisübergabe für Kreuzaus Abiturient*innen

Sie sollten nicht sang- und klanglos ins nachschulische Leben davonziehen, die diesjährigen Abiturient*innen unserer Schule. Also planten Schulleitung und Oberstufenkoordinatoren zusammen mit den Schüler*innen des Abschlussjahrgangs 2020 eine Zeugnisübergabe nach allen Regeln der Hygiene-Vorschriften: Mit Abstand saßen sie auf mit Namen markierten Stühlen unter blauem Himmel, von den Fenstern der umliegenden Klassenräume beobachtet von den jeweils bis zu drei Angehörigen, die sie hatten mitbringen dürfen.

Das Programm sollte kurz bleiben, deshalb verzichteten Bürgermeister Ingo Eßer und Schulpflegschaftsvorsitzende Jenny Zimmer auf Reden und wenden sich stattdessen mit Video-Botschaften an den Abitur-Jahrgang.

Bei idealem Sommerwetter erwarteten die Schüler*innen des Kreuzauer Abiturjahrgangs 2020 die Übergabe ihrer Zeugnisse. (Foto: Fotostudio Courté, Manfred Möthrath)

Corona-bedingt blieb es bei einem Kurzprogramm: der Jahrgangsstufensprecher Jonas Weber und Schulleiter Wolfgang Arnoldt fassten sich kurz. Weber dankte unter anderem allen, die an der kompizierten Planung der Zeugnisübergabe beteiligt waren. Diese hatten zum Beispiel dafür gesorgt, dass die ankommenden Gäste ohne Verzögerung auf die verschiedenen an den Innenhof angrenzenden Klassenräume verteilt wurden. Auch Wolfgang Arnoldt hob diese Leistung besonders hervor. Er lenkte den Blick der Abiturientia allerdings auch auf die Zukunft: „Behaltet euren eigenen Kopf und benutzt ihn zum Denken!“, sagte er. Das sei gerade in Zeiten von Fake News und Hass-Kommentaren besonders wichtig. Achtsam für einander sollten sie bleiben, keiner Meinungsmache blind folgen und sich im Austausch miteinander auf die Suche nach dem richtigen Weg in diesen herausfordernden Zeiten machen (die Rede des Schulleiters im Wortlaut).

Von den Fenstern der umliegenden Schulgebäude aus beobachteten Eltern und Geschwister der Abiturient*innen die Feier. (Foto: Fotostudio Courté, Manfred Möthrath)

In langen Reihen warteten die Mitglieder der verschiedenen Leistungskurse nach den beiden Reden mit dem nötigen Abstand darauf, ihr Abiturzeugnis zu erhalten. Die letzte Abiturientin, die ihr Zeugnis erhielt, war Nane Wolff, die vorher zwischen den beiden Reden mit einem beeindruckenden Vortrag von „Forever Young“ den einzigen unter Corona-Bedingungen möglichen Musikbeitrag beigesteuert hatte.

Als Überraschungs-Zauberei zum Abschluss hielt zuerst jede Familie aus den Fenstern im ersten Stock rund um den Hof je einen Buchstaben in Harry-Potter-Schriftart – passend zum Abi-Motto – und formte so den Satz „Wir sind stolz auf Euch.“ Die Lehrer*innen schlossen sich mit dem Gruß „Macht es gut!“ vor der Bühne an. Unter ihnen auch unsere Referendar*innen, die in ihren schon von der Karnevalsparty der SV bekannten Kostümen der Figuren aus Harry Potter vorher den Eltern die Wege zu ihren Räumen gewiesen hatten.

Überraschung zum Schluss: Der Schriftzug „Wir sind stolz auf euch!“ rund um den Innenhof und ein Schwarm weißer Papierschmetterlinge (Foto: Fotostudio Courté, Manfred Möthrath)

Ein von den Eltern aus dem zweiten Stock ausgelöster Schwarm weißer Papier-Schmetterlinge ging zum Abschluss zu dem Lied „Wir werden uns wiederseh’n“ auf die Abiturient*innen herab und ein Spalier aus applaudierenden Lehrer*innen geleitete sie anschließend vom Schulgelände.

26. Juni 2020 Autor:  Martin Dieckmann 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Desktop Ansicht wechseln