Schule trifft Hochschule, 1. Teil

Ursprünglich sollte nur der Science-Truck der RWTH Aachen zu uns kommen. Ein Truck, ausgebaut mit Filmvorführeinrichtung und vielen Exponaten aus den Natur- und Ingenierwissenschaften, betreut von fachkundigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der RWTH. Aber nur einen Truck auf den Schulhof zu stellen und alle Schülerinnen und Schüler der Jgst. 9-13 in den Truck und seine Ausstellung zu schicken, erschien uns doch etwas mager. Also wuchs drumherum ein Rahmenprogramm. Die Kontakte zu den verschiedensten Institutionen in der Region, die zum Thema beitragen können, erwiesen sich dann als sehr positiv: Von allen Seiten wurde Bereitschaft signalisiert, an diesem Tage zur Verfügung zu stehen für Vorträge, Demonstrationen, Beratung, Trainings. So wuchs in den letzten Tagen – und manches klärte sich wirklich erst in letzter Minute – ein immenses Programm. Differenziert nach Jahrgangsstufen gibt es für die Schülerinnen und Schüler ein umfangreiches Programm.
20 Exponate zeigt der Science Truck aus den Bereichen Chemie, Biotechnologie, Bauingenierwesen, Bergbau/Hüttenkunde/Geowissenschaften, Elektro- und Informationstechnik, Medizin und Anglistik. Mit diesem Truck will die RWTH Aachen Jugendliche für Naturwissenschaften und Technik begeistern und bietet daher auch gleichzeitig Informationen zum Studium an der RWTH an. Filme über die Hochschule, fachspezifische und berufsbildspezifische Filme runden dieses Angebot ab.
Mitarbeiter der Hochschulen bieten zusätzlich Informationen zu spezifischen Studiengängen wie z.B. Maschinenbau, Elektrotechnik oder Informationstechnik.
Hilfen zur Berufswahl bietet auch ein Workshop für die Jgst. 10: Studium und Berufswahl im Internet.
Bundeswehr und Polizei sind neben der RWTH, der Fachhochschule Jülich, der Universität Maastricht unsere Gäste. Beide informieren über Ausbildungsmöglichkeiten und Berufsperspektiven.
Schon früh am Morgen, noch vor der offiziellen Begrüßung im Forum um 9 Uhr, beginnen erste Workshops zu den Themen Bewerbung und Ausbildung. Sie werden veranstaltet von Mitarbeitern des Arbeitsamtes, der Barmer Ersatzkasse und der AOK.
Unser langjähriger außerschulischer Partner, die Fa. AKZO GmbH, ist natürlich auch dabei: In einer Präsentation stellen sich Mitarbeiter des Unternehmens vor und zeigen auf, welche Ausbildung sie durchlaufen haben und welche beruflichen Aufgaben sie heute haben.
Wir hoffen sehr, dass dieses große Informationsangebot von unseren Schülerinnen und Schülern auch wirklich gründlich genutzt wird. Wir freuen uns über die immense Bereitschaft aller Beteiligten, Information und Orientierung zu bieten und danken recht herzlich für das große Engagement.

03. Dezember 2003 Autor:  Martin Dieckmann 0 Kommentare

Zur Desktop Ansicht wechseln