Planungen für die kommenden drei Wochen

Nach den Ankündigungen in den Medien ist heute eine neue Schulmail mit den Regelungen für die Wochen bis zu den Osterferien eingegangen. Deren Umsetzung innerhalb von nur einer Woche stellt uns – vor allem angesichts der nach wie vor hohen Infektionszahlen – vor große Herausforderungen, die wir in der kommenden Woche zu bewältigen versuchen werden. Heute können wir aber bereits die wichtigsten Informationen vorab bekanntmachen.

  • In der kommenden Woche vom 08. bis 12.03. bleibt es bei den Regelungen, die seit 22.02. gelten: Für die Jahrgänge Q1 und Q2 findet Präsenzunterricht in der bisherigen Form so statt, dass der Abstand von 1,5 m in den Unterrichtsräumen immer gewährleistet ist. Für alle anderen Jahrgänge wird der Distanzunterricht nach Stundenplan fortgesetzt.
  • Ab dem 15.03. soll es vermehrt Präsenzunterricht auch für die Jahrgangsstufen 5 bis EF geben, der in der Regel als Wechselunterricht mit geteilten Lerngruppen stattfinden soll.
  • Gemäß den Vorgaben wird sich – was auch im Sinne der Reduzierung unkontrollierter Kontakte sinnvoll ist – der Präsenzunterricht auf den Vormitttag beschränken.
  • Bei der Planung werden wir wie vorgesehen vorrangig den vollständigen Präsenzunterricht für den Abiturjahrgang Q2 weiterhin sicherstellen.
  • Generell werden wir den Präsenzunterricht so organisieren, dass in den Unterrichtsräumen immer der notwendige Abstand sichergestellt werden kann. Durch den begründeten Vorrang der Q2 und den Raumbedarf für den Wechselunterricht wird ab 15.03. voraussichtlich für die Q1 kein vollständiger Präsenzunterricht stattfinden können.
  • Wie bereits in den in der Steuergruppe mit Lehrer-, Eltern- und Schülerverteter*innen vereinbarten Regelungen (s. A.7) festgelegt, werden wir daher alle Klassen und Stufen außer der Q2 nach der alphabetischen Schülerliste in eine A- und eine B-Gruppe aufteilen. Die A-Gruppe nimmt dann in der Woche ab dem 15.03. montags, mittwochs und freitags und die B-Gruppe dienstags und donnerstags am Präsenzunterricht teil. In der letzten Woche vor den Osterferien gilt die umgekehrte Regelung, sodass in den 14 Tagen alle Schüler*innen an allen Stunden ihres stundenplanmäßigen Unterrichts einmal in der Schule teilgenommen haben. An den Tagen, an denen sie nicht in Präsenz anwesend sind, nehmen die Schüler*innen nach Entscheidung der jeweiligen Fachlehrer*innen entweder auf Distanz am Unterricht teil oder erledigen ihnen zugewiesene Aufgaben.
  • Auch wenn die Aufteilung der kompletten Jahrgangsstufen für die EF und die Q1 in einigen Kursen zu einer ungleichen Aufteilung führen wird, kann nur so sichergestellt werden, dass sich keine Schüler*innen in größerer Zahl im Schulgebäude aufhalten müssen, da sie am gleichen Tag an dem einen Kurs in der einen und einem anderen Kurs in der anderen Woche teilnehmen müssten.
  • Ausgenommen von der obigen Regelung sind in den Klassen 7 – 9 der Unterricht in der 2. Fremdsprache und der Wahlpflichtunterricht II. Da die Vorgaben vorsehen, dass es keine Durchmischung der festen Lerngruppen der jeweils halben Klassen geben soll, werden wir diese Stunden durch Fachunterricht ersetzen. Lediglich der im Klassenverband stattfindende Unterricht der 8. Klassen in Latein und Französisch kann nach Stundenplan in Präsenz stattfinden.
  • Die entsprechend notwendigen Stundenplanänderungen und einen neuen Raumplan werden wir nach Fertigstellung rechtzeitig vor dem Ende der kommenden Woche bekanntgeben. Über die Aufteilung der Klassen und Kurse informieren die Klassen- und Jahrgangsstufenleitungen bereits vorab.
  • Abgesehen von den bereits bekannten Terminen für die Q1 und die Q2 werden Klausuren und Klassenarbeiten erst nach den Osterferien beginnen können. Damit aber in der EF gerade in den Fächern, die erst in der Oberstufe zu schriftlichen Fächern werden, möglichst viele eine gute Entscheidungsgrundlage für die Wahlen für die Q1 und Q2 haben, sollte die EF mit einem baldigen Beginn nach den Ferien rechnen.

Wie immer danken wir für die sorgfältige Beachtung der stetig wechselnden Regelungen, für Geduld und Gelassenheit und die schnelle Rückmeldung, falls Regelungen sich als problematisch erweisen oder wir wichtige Dinge nicht bedacht haben. Und wir hoffen, dass – im Gegensatz zu der bedauerlichen Situation an mehreren Dürener Schulen schon nach der ersten Rückkehr zum Präsenzunterricht – wir auch bei einer jetzt weitergehenden Schulöffnung von Infektionsfällen in der Schulgemeinschaft verschont bleiben, die dann zu Quarantäneverfügungen und damit zu einer erneuten Beeinträchtigung des Unterrichts für zahlreiche Schüler*innen führen würden.

05. März 2021 Autor:  Wolfgang Arnoldt 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Desktop Ansicht wechseln