Gute Musik, leckeres Essen – und keine langen Reden

Mehrere hundert Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Kreuzau machten sich am Morgen unseres Jubiläumstages zu einer Sponsorenwanderung entlang der Rur auf. 7, 11, 16 oder sogar 21 Kilometer Strecke durch die Rureifel und bewältigten sie, obwohl ein kräftiger Regenschauer gleich zu Beginn die Herausforderung vergrößerte. Denn sie wanderten unter dem Jubiläumsmotto „Seit 25 Jahren unterwegs in der Region“, um Spenden einzuwerben, die je zur Hälfte an die Dürener Initiative „Running for Kids“ von Peter Borsdorff  und an den Förderverein des Gymnasiums Kreuzau gehen.

Bei der abendlichen Jubiläumsfeier auf dem Schulhof mit Street Food und Live-Musik von der Kölner Band „Lecker Nudelsalat“ bedankte sich Peter Borsdorff für die Unterstützung und berichtete von den jüngsten Hilfsaktionen seiner Initiative. Schulleiter Wolfgang Arnoldt zeigte sich in seiner Begrüßung erfreut über den Besuch vieler Ehemaliger – darunter seine beiden Vorgänger – und Familie Autenrieb von der Partnerfirma Niederauer Mühle, die das Fest großzügig unterstützt hatte.

Am 23. August 1993 war der erste Schülerjahrgang auf einem Flur der Hauptschule ins Schuljahr gestartet. Erster Schulleiter war damals Dr. Friedhelm Güntert, der den Aufbau der Schule bis 2003 begleiten und organisieren sollte. Am Jubiläumstag saß er mit seinen Nachfolgern Wolfgang Röther (2003 bis 2014) und Wolfgang Arnoldt (2014 bis heute) auf dem „Roten Sofa“ und wurde von Luna Badur (8. Klasse) und David Peters (Einführungsphase, 10. Jahrgang) interviewt. Er berichtete unter anderem von dem ständigen Ausschauhalten nach guten Lehrerinnen und Lehrern – denn nur mit denen habe man eine gute Schule auf den Weg bringen können.

Eine der auffälligsten Veränderungen der jungen Schule war das Ende der 45-Minuten-Unterrichtsstunden zugunsten von weniger hektischen 70-Minuten-Stunden – darüber berichtete beim Talk auf dem „Roten Sofa“ Wolfgang Röther, der diesen Schritt auf den Weg gebracht hatte.

Der aktuelle Schulleiter Wolfgang Arnoldt unterstrich, worin sich alle drei  einig seien: Flache Hierarchien und eine offene Atmosphäre prägten von Beginn an und prägen bis heute die Arbeit am Gymnasium Kreuzau ebenso wie die Einbeziehung von Schüler- und Elternschaft in die Gestaltung der Schule.

Nach Einbruch der Dunkelheit trugen zahlreiche Schülerinnen und Schüler Hunderte selbstgestalteter Windlichter auf den Festplatz und in den Fenstern des Schulgebäudes leuchteten Bilder aus der Jubiläumsschrift, von den Klassen und Kursen mit ihren Windlichtern und ein Film und Fotos von der morgendlichen Sponsorenwanderung. In gelöster Kirmes-Atmosphäre war dann bis in den späten Abend hinein Gelegenheit für Gespräche und den Austausch von Erinnerungen.

 

26. September 2018 Autor:  Martin Dieckmann 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zur Desktop Ansicht wechseln