5b interviewt Schülersprecherin Alina Danecki

Im Wirtschaft-Politik-Unterricht hat die 5b in der vergangene Woche Alina Danecki, unsere Schülersprecherin, befragt. Mitwirkungsmöglichkeiten in Schule und Gemeinde gehören zum Lehrplan des Fachs.

Alina war vor ihrer Wahl zur Schülersprecherin schon mehrere Jahre in der Schülervertretung (SV) aktiv. Die 17-Jährige ist Schwester einer unserer ehemaligen Schülersprecher*innen. Sie antwortete auf Fragen der 5b.

5b: „Wie war es für Dich, gewählt zu werden?“

Alina: „Es war ein schönes Gefühl, als die Stimmen ausgezählt waren. Auch weil meine Schwester schon Schülersprecherin war.“

5b: „Wie findest Du die SV-Sitzungen?“

Alina: „SV-Sitzungen finde ich schön. Wir besprechen wichtige Pläne, zum Beispiel die Nikolaus-Aktion. Das ist ein schönes Miteinander. Wir arbeiten dabei auch sehr produktiv. „

5b: „Hast Du Dir die Arbeit als Schülersprecherin so vorgestellt, wie sie ist?“

Alina: „Es ist schon cool, aber auch ein bißchen anstrengend. Vor der Nikolaus-Aktion haben mich zum Beispiel Viele mit Fragen angeschrieben.“

5b: „Wie oft triffst Du den Schulleiter?“

Alina: „Durch die SV stehe ich immer im Kontakt mit Herrn Engelmann. Zum Beispiel machen wir einmal im Jahr eine SV-Fahrt, die wir besprechen. Manchmal wendet er sich auch an uns. Etwa einmal pro Monat etwa treffe ich mich mit Herrn Engelmann – je nachdem, was grade anfällt.“

5b: „Ist es viel Arbeit, Schülersprecher*in zu sein?“

Alina: „Ich dachte eigentlich, dass noch etwas mehr Arbeit auf uns zu kommt. Ich leite die Sitzungen an und bin die Verbindung der SV nach außen.“

5b: „Wie lange bist Du schon auf unserer Schule?“

Alina: „Ihr ward drei bis vier Jahre alt, als ich hier auf die Schule kam.“

5b: „Wieviel Verantwortung hast Du?“

Alina: „Bei größeren Entscheidungen habe ich eine große Verantwortung. Da gibt es zum Beispiel auf dem Schulhof die neuen Bänke. Da haben wir 1400 Euro aus den Mitteln der SV in die Hand genommen. Da wird man sich seiner Verantwortung bewusst.“

5b: „Würdest Du Dich wieder wählen lassen?“

Alina: „Ich habe es nicht bereut, Schülersprecherin geworden zu sein, weil es einfach schön ist, so etwas zu machen.“

5b: „Was habt ihr dieses Jahr noch geplant?“

Alina: „Demnächst kommt wahrscheinlich noch eine Valentinstagsaktion.“

5b: „Was möchtest Du nach dem Abitur machen?“

Alina: „Ich möchte erstmal etwas im biologischen Bereich machen, als Auszeit von der Schule. Denn danach möchte ich Biologie studieren, um Meeresbiologin zu werden.“

5b: „Bekommst Du als Schülersprecherin weniger Aufgaben von den Lehrer*innen?“

Alina: „Ich bekomme das gleiche Pensum an Hausaufgaben wie alle anderen auch.“

5b: „Bist Du stolz darauf, Schülersprecherin zu sein?“

Alina: „Stolz ist so ein mächtiges Wort. Ich bin froh, dass ich zuerst Stufensprecherin geworden bin und dann zur Schülersprecherin gewählt wurde.“

17. Dezember 2021 Autor:  Martin Dieckmann 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Desktop Ansicht wechseln