Angebote zum weiteren Lernen: „Unterricht online“ am Gymnasium Kreuzau

Auch wenn die Landesregierung von einem „Ruhen des Unterrichts“ in den letzten drei Wochen vor den Osterferien spricht, empfiehlt auch das Schulministerium, dass „Schulen das Lernen der Schülerinnen und Schüler zunächst bis zu den Osterferien weiter ermöglichen“. Dementsprechend wird es am Gymnasium Kreuzau nach Absprache im Schulleitungsteam und mit dem Lehrerrat und entsprechend den bereits geäußerten Wünschen zahlreicher Eltern und insbesondere der Schüler*innen der Q2 von den Fachlehrer*innen Angebote und Begleitung bei der Wiederholung, beim Üben und bei der weiteren Erarbeitung fachlicher Inhalte geben, damit der Lernrückstand möglichst gering gehalten und die Zeit durch Schüler*innen möglichst sinnvoll genutzt werden kann. Oberste Priorität hat dabei natürlich die gute Begleitung unserer angehenden Abiturient*innen in den letzten Wochen vor dem Beginn ihrer schriftlichen Prüfungen.

Durch die bereits etablierten technischen Möglichkeiten mit Office 365 und die in vielen Kursen und Klassen bereits gängige Praxis der digitalen Kommunikation und Kooperation verfügen wir über besonders gute Voraussetzungen, einen solchen „Unterricht online“ schnell und problemlos organisieren zu können. Folgende Regelungen wollen wir nun in die Tat umsetzen (und da wir damit natürlich für alle Neuland betreten, je nach den ersten Erfahrungen und Rückmeldungen von Ihnen und euch – gerne über die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag – noch weiter verbessern):

  • Alle Lehrkräfte richten im Laufe der Woche vom 16.-20.03. für alle ihre Lerngruppen, für die es noch kein Team bei  Office 365 gibt, ein solches ein. Expert*innen aus dem Kollegium unterstützen dabei ihre Kolleg*innen sowohl mit Angeboten vor Ort an den schulischen Rechnern als auch in Form der Online-Unterstützung.
  • Dabei sollten für die Kurse der Q2 alle Teams bis Dienstagnachmittag, 17.03. zur Verfügung stehen. Dort sollte spätestens am Mittwoch für alle Abiturient*innen eine Übersicht über die noch zu erarbeitenden und zu wiederholenden Dinge mit Blick auf die Abiturprüfungen bereitgestellt werden. Zudem geben bitte alle Lehrkräfte der Q2 ihren Abiturient*innen wenigstens zwei feste Zeiträume pro Woche an, zu denen sie für Fragen oder für das Feedback zu Arbeiten der Schüler*innen zur Verfügung stehen.
  • Die weiteren Prioritäten für die Einrichtung noch nicht bestehender Teams richten sich dann absteigend nach Jahrgangsstufen.
  • Alle Schüler*innen, die dies noch nicht routinemäßig und sicher beherrschen, klären – ggf. mit Hilfe ihrer Eltern – bis spätestens Mittwoch, wie sie sich am heimischen Rechner bei Office 365 anmelden können und wie sie mit Teams arbeiten können. Für die wahrscheinlich recht Wenigen, die dies zum ersten Mal erledigen: Dies ist mit der gleichen Kennung wie im schulischen Netz (jeweils den ersten zwei Buchstaben von Vor-und Nachname, Tag und Monat der Geburt mit vier Stellen) ergänzt um den Zusatz @gymnasium-kreuzau.de und mit dem gleichen (selbst vergebenen) Passwort wie im Schulnetz möglich. Hier finden Sie bei Bedarf eine Anleitung zum Office-365-Login und Tipps zur Nutzung von Teams. Bei Problemen (wie z.B. vergessenem Passwort) wenden sich Schüler*innen oder deren Eltern bitte an weber@gymnasium-kreuzau.de.
  • Alle Lehrkräfte stellen wenigstens einmal pro Woche für ihre Lerngruppen Material und Aufgaben für die häusliche Arbeit bereit. Für die Klassen 5 bis 9 sollte der Schwerpunkt der Aufgaben hinsichtlich ihres Umfangs bei den Fächern Deutsch, Mathematik und Fremdsprachen liegen. Für die Nebenfächer sind auch Aufgaben für einen längeren Zeitraum möglich. Neben Wiederholungs- und Übungsaufgaben können auch Aufgaben zur selbstständigen Erarbeitung von Inhalten gestellt werden.
  • Dabei können Aufgaben einerseits in konventioneller Form im Heft oder z.B. einem Workbook/Cahier erledigt und dann ggf. nach Wiederbeginn des Unterrichts besprochen werden. Insbesondere in den höheren Klassen kann es aber sinnvoll sein, auch die digitale Abgabe von Aufgaben einzufordern und dazu stichprobenartig Einzelnen ein Feedback zu geben. Teams ermöglicht es auch, kooperativ zu bearbeitende Aufgaben zu erledigen, ohne sich zu treffen. Zwischen dem Einstellen von Aufgaben und dem vorgegebenen Abgabetermin sollten jeweils wenigsten 24 Stunden liegen.
  • Auch für andere Kurse außer der Q2 sollten Lehrkräfte feste Zeiten angeben, zu denen sie für die Klärung von Fragen erreichbar sind.
  • Alle Schüler*innen sind verpflichtet, jeweils einmal täglich alle Teams zu ihren Lerngruppen auf neue Informationen, Materialien und Aufgaben zu überprüfen und die eingestellten Aufgaben zu erledigen.
  • Ich verweise in dem Zusammenhang noch einmal auf die Klarstellung in den Nutzungsbedingungen, dass die Möglichkeiten des Schulnetzes und der durch die Schule bereitgestellten Software ausschließlich für schulische Zwecke und in einer Art und Weise genutzt werden dürfen, die ihren Zweck nicht beeinträchtigt. Dies bedeutet insbesondere, dass private Chats, das Posten von für die Arbeit nicht notwendigen Bildern usw. zu unterlassen sind. Umgekehrt sollte die Kommunikation über schulische Aufgaben ausschließlich über Office 365 erfolgen. Die Nutzung von WhatsApp oder anderen kommerziellen Angeboten darf nicht Voraussetzung für die Information über oder die Teilnahme an der schulischen Arbeit sein.

Ich hoffe, die Bemühungen der Schule führen mit Unterstützung der Eltern dazu, dass die Zeit der zwangsweisen Verlängerung der Ferien möglichst sinnvoll genutzt werden kann und die Lernrückstände, die dann später aufzuholen sind, möglichst gering gehalten werden.

Kreuzau, den 16.03.2020              W. Arnoldt


16. März 2020 Autor:  Wolfgang Arnoldt 3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Desktop Ansicht wechseln