Ein paar Gedanken zur aktuellen Corona-Situation

Liebe Eltern, liebe Schüler:innen,

nach der gestrigen Durchsage möchte ich Ihnen auch auf diesem Weg einige Informationen und Gedanken zum aktuellen Corona-Geschehen mitteilen.

Die aktuell steigenden Infektionszahlen haben in den letzten Tagen zu einigen besorgten Anrufen, Emails und Gesprächen geführt. Ich teile Ihre Besorgnis über diese Zahlen und möchte noch einmal auf die interne Situation und offizielle Regelungen hinweisen.

Seit den Sommerferien hat es bei den Coronatests während der Unterrichtszeit drei positive Ergebnisse von Schüler:innen und im Kollegium des Gymnasiums Kreuzau gegeben. Infektionsketten innerhalb der Schule bzw. eine Infektion von Mitschüler:innen konnten bisher nicht verzeichnet werden. Eine Anzahl Infizierter und Quarantänefälle konnten nach den Sommer- und Herbstferien sowie aufgrund einiger privater Veranstaltungen nicht am Unterricht teilnehmen.

Um in der Schule die Infektionsrate weiterhin so gering wie möglich zu halten, darf ich an einige Regelungen erinnern:

  • Die Maskenpflicht am Sitzplatz wurde am 2. November aufgehoben. Das Tragen der Maske ist weiterhin eine der besten Schutzmaßnahmen und ich möchte alle Personengruppen im Bereich Schule darum bitten, im Rahmen des eigenen Verantwortungsbewussseins zu prüfen, in welchen Situationen das Tragen der Maske weiterhin sinnvoll ist.
  • Schüler:innen in NRW gehören mit den verbindlichen drei Testungen zu den Bevölkerungsgruppen, die am besten überwacht werden. Die gesetzliche Regelung, dass Genesene und Geimpfte (2G) sich nicht mehr testen müssen, bedeutet nicht, dass sie nicht mehr an den Tests teilnehmen dürfen. Vielmehr liegt es auch hier im Bereich der eigenen Verantwortung, bei steigenden Infektionszahlen durch Selbsttests zum eigenen Schutz und dem des persönlichen Umfelds beizutragen. Die Teilnahme von Personen mit 2G-Status an den Testungen war in den letzten Monaten verschwindend gering. Seit einer Woche verzeichnen wir hingegen die ersten Anfragen, die uns zu einer verbindlichen Testung aller Schüler:innen auffordern, wobei dies den gesetzlichen Rahmenbedingungen des Coronaschutzgesetztes in Bezug auf die Freiwilligkeit zur Testung mit 2G-Status widerspricht. Das Angebot, an allen drei Testungen in der Schulwoche teilzunehmen, besteht weiterhin für alle Schüler:innen, es muss nur wahrgenommen werden.
  • Auch wenn die Witterungsverhältnis langsam etwas ungünstiger werden, ist das regelmäßige Lüften weiterhin eine wichtige Maßnahme. Ich möchte die Schüler:innen darum bitten, ihre Kleidung dem anzupassen. Sie werden sicherlich nachvollziehen können, dass wir Klagen aufgrund von niedrigeren Temperaturen bei einer Bekleidung mit T-Shirt und teils löchrigen Hosen oder Bauchfreiheit nicht nachgehen werden.
  • Wie bereits im vergangenen Jahr ist es sinnvoll, die Anzahl der privaten Kontakte auf ein vernünftiges Maß zu reduzieren und sich auf Veranstaltungen mit vertretbarem Risiko und einem entsprechenden Hygiene- und Sicherheitskonzept zu beschränken. Gerade im Freizeitbereich zeigt die Realität aktuell häufig ein anderes Bild.
  • Zuletzt darf ich an die AHA – Regeln errinnen, die seit Anbeginn der Pandemie eine wichtige Säule beim Infektionsschutz darstellen.

Ich hoffe auf ihr Verständnis und ihre Unterstützung.

Herzliche Grüße und eine frohe, gesunde Adventszeit

K. Engelmann

23. November 2021 Autor:  Karsten Engelmann 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Desktop Ansicht wechseln