Das Problem mit dem Huhn….

Kennen lernen, Vertrauen schaffen und Vertrauen schenken, soziales Miteinander in Spiel und Wettkampf einen ganzen Tag lang erfahren – eigentlich ein Mammutprogramm, an dem wir als Lehrkräfte oftmals jahrelang mit Einzelnen oder Gruppen arbeiten.
Auf einen Nenner gebracht: In der Diktion und den Interessen den SchülernInnen stets altersangemessen „trainierten“ Petra, Kris und Meike von Catweazle aus Köln in unzähligen Spielen, die zumeist nur durch taktische Lösungen von den Gruppen gewonnen werden konnten, die Vorteile gemeinsamen Agierens im Gegensatz zu individuellen Vorstößen. Niemand konnte das Huhn, das zudem noch quietschte, der Trainerin alleine – ohne bemerkt zu werden – entwenden. Die Gesamtheit der Klasse kam jedoch nicht nur in diesem Spiel auf eine erfolgversprechende Lösung, die hier natürlich nicht verraten wird!

In der Hoffnung, dass die Ergebnisse dieses Tages in den Köpfen der SchülerInnen lange präsent bleiben, sollte ein Transfer zum gemeinsamen schulischen Lernen auf der Basis gegenseitigen Respekts zu fruchtbaren Ergebnissen führen.
Ralf Gath

15. August 2007 Autor:  Martin Dieckmann 0 Kommentare

Zur Desktop Ansicht wechseln