Wirtschaft in der Schule – neue Kooperation unserer Schule mit der Joachim Herz-Stiftung

Von unserer Lehrerin Julia Mertens

Der Ruf nach einem Fach „Wirtschaft“ in der Schule wurde in den vergangenen Jahren immer lauter. Und obwohl sich diese Forderung aus vielen Gründen nicht umsetzen ließ, findet sich in den neuen Kernlehrplänen für das neunjährige Gymnasium eine deutliche Stärkung der ökonomischen Bildung. Dies zeigt sich zum einen in der Umbenennung des Faches Politik/ Wirtschaft in Wirtschaft/ Politik sowie in der erhöhten Stundenzahl im Fach in der Sekundarstufe I. Auch die Inhalte des Faches wurden um ökonomische Themen wie Existenzgründung und Verbraucherschutz erweitert. Das Ziel des Unterrichts ist die ökonomische und politische Mündigkeit der Schülerinnen und Schüler, und das ist nicht nur die Aufgabe des Faches Wirtschaft/ Politik, dieses Ziel zu erreichen. Es ist eine Aufgabe für die ganze Schule. 

Das stellt auch uns als Kollegium vor neue Herausforderungen: Wie setzen wir die neuen Vorgaben im Unterricht um? Wir können wir auch außerunterrichtlich unsere Schülerinnen und Schüler stärker an ökonomische Fragestellungen heranführen? Und wie stellen wir sicher, dass trotzdem soziale und ethische Fragen in der Auseinandersetzung mit ökonomischen Inhalten nicht zu kurz kommen?

Daher freuen wir uns sehr über die seit dem 1. September bestehende Kooperation des Gymnasiums der Gemeinde Kreuzau und des Fördervereins der Schule mit der in Hamburg ansässigen Joachim-Herz-Stiftung.

Die Joachim-Herz-Stiftung ist ein weiterer Kooperationspartner des Gymnasiums Kreuzau.

Die politisch unabhängige Joachim Herz-Stiftung unterstützt uns bei der ökonomischen Bildung. Durch die Fördergelder, die der Förderverein von der Stiftung erhält, können wir schulische Projekte initiieren und durchführen, die sich mit Wirtschaftsthemen befassen und der sozialwissenschaftlichen Bildung dienen. Wir werden durch die Mitarbeiterinnen der Stiftung nicht nur bei der Gestaltung der Projekte beraten, sondern haben auch die Möglichkeit, sofern es organisatorisch und inhaltlich passt, Unterrichtsmaterialien, zum Beispiel interaktive Lernspiele, auszuprobieren, welche die Stiftung durch Zusammenarbeit mit Lehrerinnen und Lehrern sowie eines namhaften und seriösen Schulbuchverlags erstellen lässt und kostenfrei zur Verfügung stellt. Im Gegenzug stehen wir der Stiftung für Fragen zur Unterrichtsgestaltung und zur Umsetzung der Kernlehrpläne in den Fächern Wirtschaft/ Politik und Sozialwissenschaften zur Verfügung.

Besonders spannend für unsere Schülerinnen und Schüler sind auch Angebote der Stiftung wie die Unterstützung des Schülerwettbewerbs YES – Young Economic Summit oder dem Economy Camp, bei dem deutsche und amerikanische Schülerinnen und Schüler vier Tage lang im Rahmen eines Bar Camps über wirtschaftliche Themen diskutieren.

Im November diesen Jahres wird voraussichtlich ein Schulbesuch stattfinden, bei dem das Team der Joachim Herz-Stiftung uns und unsere Schule persönlich kennenlernen kann und wir gemeinsam Projektideen entwickeln können.

Habt ihr Ideen oder Vorschläge für Projekte oder konkrete Unterrichtsthemen, die sich mit wirtschaftlichen Fragen beschäftigen?  Oder auch Fragen zur Kooperation mit der Joachim Herz-Stiftung? Dann meldet euch gerne bei Julia Mertens (mertens@gymnasium-kreuzau.de). Wir sind gespannt auf eure Anregungen!

23. September 2019 Autor:  Martin Dieckmann 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Desktop Ansicht wechseln