Kreuzauer Schüler erteilen Fremdenfeindlichkeit eine Absage

Chronologie:
24. Januar: Die Spieler Quero und Blanca wurden in Montenegro mit rassistischen Äußerungen während des Champions-League-Spiels überhäuft.
26. Januar: Gesprächsrunde in der Volleyball-AG mit Anfertigen der Plakate
31. Januar: Abgabe von Brief und Plakaten in der EVIVO-Geschäftsstelle
Damit war die Intention der Volleyball-AG erledigt. Ab diesem Zeitpunkt verselbstständigten sich die Ereignisse.
01. Februar: Randnotiz in den Dürener Nachrichten
01. Februar: Veröffentlichung des Briefes auf der Homepage von EVIVO
01. Februar: Kontaktaufnahme der Dürener Zeitung mit AG-Teilnehmern
02. Februar: Fototermin in der Arena Kreis Düren
03. Februar: Pressebericht in der Dürener Zeitung (s.o.)
03. Februar: Aushang der Plakate beim ausverkauften Toppspiel in der Arena
04. Februar: eMails mit Glückwünschen zur Aktion treffen ein
05. Februar: …

Der Originaltext des Briefes ist hier auf hier auf der offiziellen Homepage von EVIVO Düren nachzulesen.
Wir bedanken uns bei der Presse und den Verantwortlichen bei EVIVO (besonders bei Josef Kaulen), denen eine Veröffentlichung eine „Herzensangelegenheit“ war, wie sie auch in den vielen Gesprächen vor und nach dem Spiel gegen Friedrichshafen zum Ausdruck kam, sowie in eMails von Freunden, Bekannten und Gönnern der Volleyball-AG.
Vielleicht können wir nochmals für gute Nachrichten sorgen, falls sich am 13. Februar beim entscheidenden Turnier in Bonn unsere beiden Teams für das Landesfinale qualifizieren!?
R. Gath

05. Februar 2007 Autor:  Martin Dieckmann 0 Kommentare

Zur Desktop Ansicht wechseln