Schülerinnen und Schüler der Jgst. 9 orientieren sich in der Berufswelt

Bewerben – aber wie?  Ein Fortbildungstag für die Jahrgangsstufe 9

Wie verläuft ein persönliches Vorstellungsgespräch? Welche Rolle spielen Mimik, Gestik und individuelle Körperhaltung?
Am 02.11.2009 hatte die Jahrgangsstufe 9 die Chance sich mit diesen Fragen zu beschäftigen. Unter Leitung von Experten der VHS Düren sollten sich die Schülerinnen und Schüler bewusst mit den Erfordernissen des Arbeitsmarktes und mit den Abläufen eines persönlichen Vorstellungsgespräches auseinandersetzen.

Eine Schülerin der Jahrgangstufe 9 gibt einen anschaulichen Rückblick auf diesen Tag:

Ein Tag zur Berufsorientierung am Gymnasium Kreuzau

Am Montag, den 02.11.2009 hatte unsere Jahrgangsstufe 9 eine Tag zur Berufsorientierung.
Wir wurden in einzelne Gruppen aufgeteilt, um dann von einer Person der VHS Düren zu lernen, wie man sich richtig bewirbt, wie man sich im Bewerbungsgespräch verhalten soll und welche Tücken das Berufsleben mit sich bringt.
Nachdem uns Herr Carl, der Leiter meiner Gruppe, begrüßt hatte, stellte er uns die Frage, welchen Beruf wir nach dem Schulabschluss ergreifen möchten. Darauf wusste jedoch nicht jeder eine Antwort. Nun sollten wir zu zweit zusammensetzen und uns gegenseitig austauschen, was unsere größte Stärke ist, welche Hobbys wir haben und was unser Traumberuf ist. Danach bestand die Aufgabe darin uns gegenseitig vorzustellen, wobei uns Herr Carl wichtige Ratschläge gab, wie wir uns dabei präsentieren sollten. Außerdem erzählte er uns dabei etwas über die jeweiligen Wunschberufe einiger Schüler, was wichtig dabei ist, wie er ist und was man dafür können muss, damit wir eine bessere Vorstellung davon bekommen und uns vielleicht für einen besseren entscheiden.
Nach einer kurzen Pause wollte Herr Carl, dass wir einzeln hereinkommen und uns ihm vorstellen. Dabei sollten andere Schüler darauf achten, wie wir uns präsentieren und was wir verbessern können.
Danach setzten wir uns einen Stuhlkreis und er erzählte uns etwas über sich und sein Berufsleben sowie seine Erfahrungen darüber, wie man sich höflich verhält und in diesem Sinne auch noch, wie man eine Bewerbungsmappe führen sollte.
Ein Spiel, bei dem wir zu viert versuchen sollten einen Stock auf den Fingern lautlos auf den Boden zu legen, brachte uns wieder etwas in Schwung.
Die letzte Aufgabe dieses Tages war das Bewerbungsgespräch. Dabei sollten wir auf alles achten, was uns Herr Carl beigebracht hatte. Hereinkommen, sich vorstellen und auf seine Fragen antworten – das war gar nicht so einfach, wie man sich das vorstellt, aber jeder von uns hat es gut gemeistert.
Zum Ende hin haben wir alle viele gute Erfahrungen über die einzelnen Berufe sammeln können, wissen nun, was wir nach dem Schulabschluss machen möchten, sind sichere im Bewerbungsgespräch und könne uns besser präsentieren.
Meiner Meinung nach hat sich dieser Tag vollkommen gelohnt, da uns Herr Carl durch seine Erfahrung viel über das Berufsleben und die Vorbereitung darauf beigebracht hat.

Stefanie Lange 9b

19. November 2009 Autor:  Martin Dieckmann 0 Kommentare

Zur Desktop Ansicht wechseln