Geschichten über eine unvergessliche Europareise: Buch zur Lit.Eifel-Schreibwerkstatt vorgestellt

„The Road-Trip-Project: Europa entdecken“ – so der Titel eines Buches von 21 jugendlichen Autoren und Illustratoren, das am Gymnasium Kreuzau nun vorgestellt wurde. Durch ein Sponsoring der Firma innogy und die Unterstützung des Fördervereins der Schule war es möglich geworden, das in nur drei Tagen Ende Juni entstandene 280-seitige Buch einem größeren Leserkreis zugänglich zu machen.

Die (meisten der) stolzen Autor*innen und Illustrator*innen mit  „ihrem Buch“. In der Reihe dahinter der Künstler Jan Hillen (1.v.l.) und die Autorin Claudia Hoffmann (3.v.l.) die die Schreibwerkstatt geleitet hatten, Herr Walfried Heinen von der Firma innogy (2.v.l.),  Jochen Starke von der Gemeinde Nettersheim als Organisator Eifeler Buchmesse, Britta Braun von Gesamtschule Eifel in Blankenheim, Guido Steg von der Gemeinde Kreuzau und Selman Aktan-Güster vom Förderverein der Schule (4.-7- v.l.)

Wenige Wochen vor dem Ende des vergangenen Schuljahres war – wie bereits in den zwei Jahren zuvor – die Lit.Eifel mit einer Schreibwerkstatt für Jugendliche zu Gast am Gymnasium Kreuzau. Die Autorin Claudia Hoffmann und der Künstler Jan Hillen hatten sich in diesem Jahr für ihre vier Schreibwerkstätten (außer in Kreuzau fanden sie in Bedburg und Blankenheim schon statt und eine weitere ist für Monschau geplant) etwas Besonderes ausgedacht: Anknüpfend an das Europäische Kulturerbejahr 2018 und den von der EU-Kommission initiierten Wettbewerb „Road Trip Project“, bei dem Jugendliche tatsächlich eine Europareise gewinnen können, hatten sie die Aufgabenstellung für die Workshop-Teilnehmer formuliert: Im jeweils  ersten Teil sollte jede*r Autor*in die Anreise seiner Hauptfigur, die den Wettbewerb fiktiv gewonnen hatte, vom Heimatort zum Start des Road Trips in Berlin beschreiben. Dort angekommen, traten dann jeweils zwei der Protagonisten die gemeinsame Weiterreise an, die jeweiligen Autoren schrieben das nächste Kapitel gemeinsam. Und schließlich sollte auf der Reise in das am Polarkreis gelegene finnische Rovaniemi eine europäische Kulturerbestätte besucht werden, wo sich jeweils zwei Zweiterteams treffen und – so die Vorgabe – die Geschichte eine besondere Wendung nehmen sollte. Den letzten Teil der Reise unternahmen die vier dann jeweils gemeinsam – und erzählten davon auch zu viert. Eine weitere Vorgabe lautete: „Räumt mit einem Vorurteil auf – einem, das Ihr selbst bewusst oder unbewusst mit Euch tragt oder mit dem Ihr Euch auf Euer Reise konfrontiert seht.“

Claudia Hoffmann und Jan Hillen zeigten sich sehr angetan von dem Ideenreichtum und der Qualität der so entstandenen vier Geschichten und den von den Jugendlichen selbst gestalteten Illustrationen. Die diesjährige Werkstatt in Kreuzau sei etwas ganz Besonderes gewesen und die Jugendlichen dürften „wirklich stolz sein auf diese fabelhafte Gemeinschaftsarbeit“. Sie dankten gemeinsam mit Schulleiter Wolfgang Arnoldt und Herrn Steg von der Gemeinde Kreuzau insbesondere Herrn Walfried Heinen als Vertreter der Firma innogy, deren großzügige Unterstützung die Veröffentlichung der Geschichten erst möglich gemacht habe.

Bevor die Schülerinnen und Schüler einige kurze Kostproben aus ihren Geschichten gaben und den Gästen je ein Exemplar des Buches überreichten, dankte Schulleiter Arnoldt der Lit.Eifel für die „wunderbare Initiative der Schreibwerkstätten an Schulen“ und Claudia Hoffmann und Jan Hillen für die „so vertrauensvolle und produktive Zusammenarbeit und für ihre Fähigkeit, Jugendliche zu begeistern und im wahrsten Sinne des Wortes ,zu wecken, was in ihnen steckt‘.“ Und schließlich gratulierte er den Jugendlichen dazu, dass es ihnen gelungen sei, „ein eindrucksvolles Zeugnis davon abzulegen, dass Europa und die Verständigung über nationale Grenzen hinweg nach wie vor ein Herzensanliegen junger Menschen ist.“

Das Buch kann zum Preis von 10.- €  z.B. am Elternsprechtag, dem 19.11., erworben werden  (und soll sich hervorragend als Weihnachtsgeschenk eignen). Die Auflage ist begrenzt – also schnell entscheiden!

 

12. November 2018 Autor:  Wolfgang Arnoldt 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zur Desktop Ansicht wechseln