Zu guter Letzt: Impressionen eines ereignisreichen Schuljahresendes

Manche der schönen größeren und kleineren Ereignisse der letzten Tage des Schuljahres wurden ja schon in dem Brief des Schulleiters erwähnt. Hier reichen wir noch ein paar Bilder nach, die zeigen, wie vielfältig das Lernen und Leben am Gymnasium Kreuzau sind.

Schneewittchen – die ganze Wahrheit

Unter diesem Titel brachte die Theater-AG unter Leitung von Tom Kommer am Montag der letzten Schulwoche ein äußerst vergnügliches Stück auf die Bühne, das vieles Bekannte in Frage oder besser: auf den Kopf stellte. Glückwunsch zu einer sehr gelungenen Vorstellung!

  • Ist die Schwiegermutter wirklich böse? Und weiß der Spiegel wirklich alles?

Der Mittwoch der letzten Schulwoche war dann besonders abwechslungsreich:

Die 5c schreibt ihr eigenes Stück

Einige Mädchen aus der 5c hatten es besonders spannend gemacht: Weder die Mitschülerinnen und Mitschüler, noch die eingeladenen Lehrerinnen und Lehrer wussten, was sie erwartete. In ihrem Stück spielten sie einen etwas verrückten letzten Schultag in der Zukunft – bei dem aber doch manches aus der Wirklichkeit des Jahres 2017 wiederzuerkennen war, z.B. die Klassenlehrerin Frau Wichert-Heuser. Und zum Abschluss gab es noch ein von den Kindern umgedichtetes Lied für Frau Brack.

  • Der letzte Schultag - Ähnlichkeiten mit der Wirklichkeit wären rein zufällig.

Trommel-Event mit den Internatsschülerinnen und -schülern der Rheinischen Blindenschule

Schon im Frühjahr war das gemeinsame Projekt der Trommel-AGs beider Schulen für die Lions-Kulturtage entstanden. Dort fiel dann auch der Entschluss, diese sehr besondere Veranstaltung an beiden beteiligten Schulen noch einmal zu wiederholen. In der 4. Stunde waren dann die Schülerinnen und Schüler der Rheinischen Blindenschule zu Gast in Kreuzau. Bei aller Unterschiedlichkeit des „Sounds“ der beiden Schülergruppen – beim gemeinsamen Abschluss wurde die alle verbindende Gemeinsamkeit deutlich: die große Freude daran, sich in Gemeinschaft mit anderen in Musik und Rhythmus auszudrücken.

  • Das Forum war voll - alle 5. und 6. Klassen und eine Klasse 9 waren eingeladen.

 Jede Menge Urkunden für schulische und sportliche Leistungen

In der großen Pause des vorvorletzten Tages des Schuljahres gab es dann noch eine Premiere an unserer Schule: Unter dem Beifall zahlreicher Zuschauer übergaben zahlreiche Lehrerinnen und Lehrer Urkunden für die erfolgreiche Teilnahme an Sportwettkämpfen und anderen Wettbewerben oder gratulierten zu besodneren Erfolgen unserer Kinder und Jugendlichen.

  • Frau Preetz gratuliert über 30 Schülerinnen und Schülern zum Erwerb ihrer Französisch-Zertifikate (DELF) - alle hatten es geschafft.

Junge Expertinnen und Experten beeindrucken mit ihren Vorträgen

Schließlich stellten am Mittwochnachmittag noch die 18 jungen Expertinnen und Experten des Forder-Förder-Projektes der 6. Klassen in 10 Vorträgen die Ergebnisse der Arbeit des 2. Halbjahres vor. Mit beeindruckender Sachkenntnis und in einer nicht minder „professionellen“ Vortragsweise stellten sie vor gut 80 Eltern, Verwandten und Mitschülerinnen und Mitschülern vor, was sie zu selbstgewählten Themen wie „Kann man eine Botschaft an sein früheres Ich senden?“, über das Leben der Piraten, das Kolosseum in Rom, die Vorgeschichte und Funktionsweise des mobilen Internets oder zu der Frage, ob Tiere sich verlieben können, herausgefunden hatten.

19. Juli 2017 Autor:  Wolfgang Arnoldt 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Desktop Ansicht wechseln