Wachsendes Interesse am Mathematik-Team-Wettbewerb Bolyai

Von Mark Heckroth für die Fachschaft Mathematik

Am 14. Januar nahm das Gymnasium der Gemeinde Kreuzau mit 32 Teams und somit mehr als 120 Schüler*innen aus (fast) allen Jahrgangsstufen am internationalen Bolyai-Wettbewerb teil. Damit war unsere Schule schon zum dritten Mal dabei.

Bis auf den letzten Platz besetzt war unser Mehrzweckraum, als 32 Teams an ihren Aufgaben knackten.

Ganz besonders bedanken wir uns für die tatkräftige Unterstützung des Hausmeisterteams, das uns dankenswerter Weise die Räume mit Tischen und Stühlen schon so vorbereitet hatte, dass unsere Schüler*innen nur noch ankommen brauchten und direkt mit dem Denken anfangen konnten.

Sicherlich lassen sich die Ergebnisse in den nächsten Jahren noch optimieren. Dennoch hatten alle sehr viel Spaß und sicher werden auch im nächsten Jahr wieder viele Schüler*innen für unseren Wettbewerb die Köpfe rauchen lassen.

Beinahe alle Jahrgangsstufen waren dieses Mal beim Wettbewerb dabei.

Besonders erwähnen möchte ich die Leistungen unserer drei Oberstufen-Teams, die alle hervorragende Platzierungen erreichten.

Alle Ergebnisse findet ihr auf der Internet-Seite des Wettbewerbs: www.bolyaiteam.de

Mit einem achten Platz unsere Schulbesten sind die Mitglieder des Teams „Niniani“ der Jahrgangsstufe Q1: Nils Lindstädt, Nils Wittwer, Niklas Klein-Uebbing und André Beyer.

Herzlichen Glückwunsch!

Der Teamwettbewerb Bolyai wurde vor 15 Jahren an einem Budapester Gymnasium von einer Hand voll Lehrern und mit nur wenigen Mannschaften ins Leben gerufen. Heute hat er allein in Ungarn über 100.000 Teilnehmer. Damit hat er in Ungarn alle laufenden Wettbewerbe einschließlich des Känguruwettbewerbs überholt.

Vor fünf Jahren wurde damit begonnen, den Wettbewerb in Deutschland auszuweiten; vor drei Jahren stieg das Gymnasium Kreuzau ein. Im Schuljahr 2018/2019 wurde der Wettbewerb in allen 16 Bundesländern angeboten. Es gab fast 19.000 Teilnehmer.

02. Februar 2020 Autor:  Martin Dieckmann 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Desktop Ansicht wechseln