Vorjahressieger setzen sich souverän durch

Zwei Schülerinnen haben sich in ihren jeweiligen Alterklassen als die besten Debattantinnen des Gymnasiums Kreuzau erwiesen. Sie gewannen den Schulwettbewerb Jugend debattiert und vertreten unsere Schule am Freitag beim Regionalwettbewerb in Euskirchen.

Bei der Siegerehrung lobte Schulleiter Wolfgang Arnoldt das Engagement aller Wettbewerbsteilnehmer. Die Schulkoordinatorin des Wettbewerbs Anja von Hoegen hatte Urkunden vorbereitet und überreichte sie allen, die für den Wettbewerb geübt, Informationen recherchiert und Argumente gesammelt hatten.

Hier die Ergebnisse des Schulwettbewerbs im Schuljahr 2017-18:

Sekundarstufe I:
1. Hanna Cappello (9c)
2. Bastian Jopek (9c)
3. David Peters (9b)
4. Janina Eßer (9d)

Sekundarstufe II:

1. Alischa Wergen (Q1)
2. Oskar Schulz (Q2)
3. Florian Zeller (Q1)
4. Jonas Weber

Die zwei Bestplatzierten ihrer Altersklasse können auf jeden Fall am Regionalwettbewerb teilnehmen. Mit etwas Glück kommen auch weitere Debattanten zum Zug – das hängt davon ab, ob Teilnehmer anderer Schulen kurzfristig absagen müssen. Insgesamt haben am schulinternen Wettbewerb 20 Schülerinnen und Schüler der Stufen 8 bis Q2 teilgenommen.

In einer Debatte bei Jugend debattiert äußern sich jeweils vier Jugendliche zu aktuellen schulischen und
politischen Streitfragen wie: „Sollen öffentliche Plätze videoüberwacht werden?“ Im Wettbewerb dauert eine Debatte 24 Minuten. Jeder erhält zunächst zwei Minuten ungestörte Redezeit, in der er seine Position – Pro oder Contra – darlegt. Es folgen zwölf Minuten freie Aussprache. Für ein Schlusswort steht jedem Teilnehmer eine Minute zur Verfügung. Eine Jury bewertet die Debattanten öffentlich nach Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft.

Das Homepage-Team drückt die Daumen für den Regionalwettbewerb ab Freitag!

21. Februar 2018 Autor:  Martin Dieckmann 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zur Desktop Ansicht wechseln