Unsere 13er in Italien

La bella italia

Die Toskana – So hieß das Ziel unserer diesja“hrigen Studienfahrt vom 03. bis zum 09. Oktober. Die komplette Jahrgangsstufe 13 in Begleitung von 6 Lehrern reiste in den Ort Montecatini Terme, von dem aus wir am zweiten Tag zu unserem ersten Ausflugsziel Lucca aufbrachen. Das Örtchen entpuppte sich als typisch italienische Stadt mit vielen kleinen Gäßchen, einem Dom – jede gute Stadt in Italien besitzt mindestens einen Dom – und der Piazza Anfiteatro, einem umgebauten Amphitheater. Am selben Tag noch hatten wir die Gelegenheit das altertümliche Gegenstück zu unserem modernen Touristenort namens Montecatini Alte kennenzulernen. Dieses lag auf einem Berg mit normalerweise wunderschöner Aussicht, wobei es an diesem Abend leider regnete. Trotzdem genossen wir den Ausflug, da das kleine Örtchen über eine sehr schöne kleine Kirche mit einer Totenkopf-Reliquie und über viele alte Häuser verfügte.

Am dritten Tag besichtigten wir dann die schon etwas bekannteren Städte San Gimignano, die für ihre vielen Geschlechtertürme bekannt ist und Siena mit der Piazza del Campo, auf der zwei Mal im Jahr berühmte Pferderennen statt finden. Auch Siena ist durchzogen von mehr oder weniger schmalen Gassen, durch die man teilweise nur mit den kleinen italienischen Ein-Mann-Autos rasen kann, welche man hierzulande nur aus der Werbung kennt.

Das Highlight unserer Fahrt bildeten die beiden weltberühmten Städte Florenz, in der wir uns einen ganzen Tag lang aufhielten und eine sehr spannende Führung mitmachten und Pisa, deren „schiefen Turm“ wir uns am letzten Tag ansahen. Außerdem wanderten wir am vorletzten Tag an der sehenswerten ligurischen Küste entlang und hier zeigte sich zum ersten Mal das warme italienische Wetter, das es uns sogar erlaubte, zwei Mal im Meer schwimmen zu gehen. Nach der Wanderung auf den zwar schönen, aber doch recht holprigen, schattenlosen Trampelpfaden war das eine richtige Wohltat.

Neben diesem vollen Programm tagsüber blieb uns abends sogar immer noch genügend Zeit um raus zu gehen, uns mit Freunden zu treffen und Montecatini bei Nacht zu erleben. Trotz einer Nudel-Überdosis wurde unsere Abschlussfahrt zu einem großen Erfolg und zu einem unvergesslichen Erlebnis.

04. November 2009 Autor:  Martin Dieckmann 0 Kommentare

Zur Desktop Ansicht wechseln