The American Way of Life #6

10-13-09, Friday – philadelphia

Unser Trip nach Philadelphia begann am
Dienstagmorgen, den 13.10,  um halb 8 an
der CSD mit einer dreistündigen Fahrt in den Bundesstaat Pennsylvania.
HODENKREBS als Berufserkrankung?
Bei unserer Führung im „Mütter Museum“ sahen wir eine Menge Skelette,
eingelegte Organe unter anderem auch Embryonen und den Vergleich des größten
Skeletts im Gegensatz zu dem eines Kleinwüchsigen. Die Führung war zum Teil
wirklich ekelhaft, weil fast alles echt war (in Gläsern in Formalin eingelegt),
aber trotzdem war die Führung und das was wir gesehen haben sehr interessant.
Außerdem haben wir gelernt, dass es keine gute Idee ist in einen Kamin zu
krabbeln und den zu säubern. Denn das mussten früher die kleinen Jungs machen,
da die Erwachsenen zu groß waren. Weil der Ruß cancerogene Stoffe enthielt,
bekamen viele kleine Jungen, durch nicht vorhandene Schutzkleidung häufig
Hodenkrebs.
Danach gab es erst mal Essen, für alle denen es nicht schlecht war, in einem
kleinen Restaurant namens „Tony’s Taverne“. Nachdem auch der letzte Tisch
bestellt hatte, nachdem alle anderen schon aufgegessen haben ging es weiter im
typischen amerikanischen Schulbus zum „National Constitution Center“ wo wir in
Form einer Multimedia-Show Einblick in die Entstehung von Amerika als freies
Land bekamen.
Danach nahmen wir erschöpft den weiten Weg nach Cambridge auf uns und
schlummerten im Bus.

14. Oktober 2009 Autor:  Martin Dieckmann 0 Kommentare

Zur Desktop Ansicht wechseln