Schüleraustausch Kreuzau–Plancoët: Der Gegenbesuch in Frankreich im Juni 2014

Von Sabine Dückers

Nach dem gelungenen Aufenthalt der französischen Austauschpartner in Kreuzau Anfang April freuten sich die 41 Schüler und Schülerinnen des Gymnasiums Kreuzau sehr darauf, die Bretagne und die Familien ihrer „correspondants“ kennenzulernen. Und sie wurden nicht enttäuscht: Sie fühlten sich in den meisten französischen Familien herzlich aufgenommen und gut versorgt.

Unsere Austausch-Schüler am Strand.

Unsere Austauschschüler am Strand.

Bei einer Wanderung entlang der Smaragd-Küste vom Cap Fréhel zum Fort Lalatte am ersten Tag und sommerlichem Wetter waren sie schnell von der Schönheit der Natur begeistert. Die am Tag darauf besuchte Stadt Dinan, die ihr mittelalterliches Stadtbild pflegt, lockte viele Schüler in die zahlreichen Crêperien. Die Wassersportaktivitäten mit den französischen Austauschpartnern am Nachmittag in Lancieux wurden von vielen mit Freude wahrgenommen, auch wenn die Luft und das Meer – der Ärmelkanal – recht kühl waren.

Am Mittwoch hatten die deutschen Jugendlichen die Gelegenheit, durch die Teilnahme an französischen Unterricht französische Unterrichtspraxis und Lehrer kennenzulernen. Vielen erschien das Schulleben viel stärker reglementiert als in Deutschland. Der sich anschließende Empfang in der „Mairie“, dem Rathaus von Plancoët, durch den Bürgermeister stellte dann durch die gereichten Getränke, Knabbereien und dem Geschenk – ein Beutel mit dem Stadt-Logo – eine nette Überraschung dar. Den Nachmittag verbrachten die Jugendlichen mit ihren Gastfamilien und hatten somit noch intensiver Gelegenheit, französischen Alltag und Freizeitgestaltung zu erleben.

Die weiteren Ausflüge nach Saint-Malo, der befestigten Korsaren-Stadt an der Küste, sowie nach Dinard, einem mondänen Strandbad, konnten die deutschen Jugendlichen bei hochsommerlichen Temperaturen machen und genossen diesmal ohne Neoprenanzug das Baden im Meer. Der Mont Saint-Michel, eine auf einem Felsen im Meer gelegene mittelalterliche Klosteranlage der Benediktiner und die nach dem Eiffel-Turm am häufigsten besuchte Sehenswürdigkeit in Frankreich, faszinierte ebenso die Jugendlichen, trotz des 15-minütigen Spaziergangs vom Parkplatz zu der im Naturschutzgebiet gelegenen Insel.

Mit in Frankreich waren dieses Jahr übrigens folgende Schülerinnen und Schüler: Benita Blischke, Robin Borck, Sarah Jansen, Carolin Körner, Annika Leisten, Annalena Rubel, Eva Stallbaum, Isabel Conrads, Michelle Graß, Richard Mölders, Jennifer Baranek, Pedro Förster, Jan Harperscheidt, Eva Kohse, Patrick Roeb, Antonio Tingart, Julia Weid, Luisa Entian, Samuel-Jan Kondziela, Pia Küpper, Zoe Schön, Leon Schroedter.

Die Fachschaft Französisch des Gymnasiums Kreuzau begrüßt sehr das auf diesem Austausch gezeigte Interesse unserer Schüler an französischem Leben und Kulturgut!

01. Juli 2014 Autor:  Martin Dieckmann 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Desktop Ansicht wechseln