Schüler der Klassen 8 und 9 empfingen ihre französischen Brieffreunde

Schüler aus Plancoet mit vor dem Rathaus in KreuzauDas Programm war abwechslungsreich: Die französischen Jugendlichen besichtigten zuerst die Schule und wurden durch einen Vortrag des Französischlehrers Herrn Arno Kraus über unsere Eifel-Region informiert. Sie konnten die Stadt Kreuzau durch eine Rallye kennen lernen, einige Stunden Unterricht ihrer deutschen Brieffreunde verfolgen und die Region mit Burgen, „Rurwelle“ und Papierfabrik im Kreis ihrer Gastfamilien weiter erkunden.
Herr Willi Wink, ein Initiator und langjähriger Mitstreiter des Austauschprogramms, führte eine Wanderung von Heimbach zum Rursee bei strahlendem Wetter, das auch den ganztägigen Ausflug nach Bonn ins Haus der Geschichte und den Stadtbummel unterstützte. An dieser Exkursion, begleitet von den Französischlehrern Frau Yannick Mariot, die zudem Geschäftsführerin des Partnerschaftskomitees Kreuzau/Plancoët ist, Frau Sabine Dückers und Herrn Ulli Thomas, nahmen auch alle deutschen Brieffreunde, die Correspondants, teil. Ein Deutschtraining stand für die Schüler ebenfalls auf dem Programm, das sie motiviert mitmachten. Ein letzter Höhepunkt war schließlich der Empfang der französischen Gäste im Kreuzauer Rathaus durch Herrn Walter Stolz, den allgemeinen Vertreter des Bürgermeisters Walter Ramm, der wegen anderer terminlicher Verpflichtungen verhindert war. Herr Ramm brachte seinen Dank zum Ausdruck und freute sich darüber, dass dieses Austausch-programm des Gymnasiums der Gemeinde Kreuzau nun schon mehrmals durchgeführt werden konnte.

In Frankreich bereiten sich nunmehr die verantwortlichen und die Schüler begleitenden Deutschlehrerinnen, Frau Danièle Delannee, Barbedette Patrick und Hélène Tilly auf unseren Gegenbesuch in der Bretagne vor, der vom 25. bis 31. Mai 2009 stattfinden wird. Wir bedanken uns herzlichen bei ihnen für ihr Engagement und ihre organisatorische Mitwirkung bei dieser Begegnung wie auch bei den 41 Gastfamilien unserer deutschen Schüler, die die französischen Gäste in hervorragender Weise aufgenommen und betreut haben.

 

04. Mai 2009 Autor:  Martin Dieckmann 0 Kommentare

Zur Desktop Ansicht wechseln