Schöne Musik und Nachdenkliches: Weihnachtsabend der SV

Zu einem ganz besonderen Abend hatte die SV des Gymnasiums Kreuzau am Dienstag, den 15.12.2015 in das Forum eingeladen: Statt des schon fast traditionellen Weihnachtskonzertes gab es dieses Mal einen Weihnachtsabend.

Zu Beginn waren die Besucher in die Mensa eingeladen, wo sie sich bei leckeren Waffeln, Kakao oder Kaffe schon einmal auf den Abend einstimmen konnten. Durch das abwechslungsreiche Programm führte sehr souverän unsere Schülersprecherin Julia Prinz. Neben den insgesamt sehr gelungenen Musikbeiträgen u.a. von der Bläsergruppe um SV-Lehrer Karsten Engelmann, den beiden Instrumentalistengruppen der 5. und 6. Klassen mit ihrem Lehrer Christian Ebbertz, einzelnen Solistinnen und Solisten sowie dem SV-Chor gab es in diesem Jahr auch einige Textbeiträge.

Mit Geschichten und kleinen Sketches regten die Schülerinnen und Schüler der EF-Religionskurse von SV-Lehrerin Judith-Weyermann und von Sandra Simberger zum Nachdenken insbesondere über den Umgang mit den aus größter Not zu uns geflüchteten Menschen an. Und vor dem gemeinsamen Abschluss lauschten die Zuhörer noch einer ganz besonderen Geschichte einer Familie auf der Flucht: der Weihnachtsgeschichte.

Schulleiter Wolfgang Arnoldt dankte allen Mitwirkenden, die mit viel Einsatz und Mut diesen Abend ermöglicht hatten, und freute sich besonders über die aktuellen Anregungen zum Nachdenken. Er wies darauf hin, dass es am 14. Januar den zweiten Tag für Flüchtlinge am Gymnasium Kreuzau geben werde. Dieses Mal seien – nach dem Tag für die EF und die Q1 im November – die Klassen 9 und die Q2 eingeladen, aus ersten Hand Informationen über die Flüchtlingssituation in der Gemeinde und über die Arbeit der Welcome-Initiative zu erhalten.

 

 

21. Dezember 2015 Autor:  Wolfgang Arnoldt 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Desktop Ansicht wechseln