Robin Hood shot the Sheriff, didn’t he !??

Sowohl traditionelle Texte (engl./dt.) als auch moderne Filmversionen waren Inspirationsquelle für diese produktorientierte Unterrichtsreihe. Im Rahmen des Projektes erlernten die Schülerinnen und Schüler zunächst die Comiczeichen und die Comicsprache. Sie setzten die eigentliche Robin Hood Geschichte in Comicstrips um und transferierten selbst geschriebene Dialoge in die englische Sprache.
Die entstandenen Comics sind das Ergebnis eines Projektes, das sowohl für die Schülerinnen und Schüler als auch für die Lehrerinnen eine positive Erfahrung ist. Die offene Arbeitsweise ermöglichte endlich einmal einen anderen Zugang zu Lerninhalten. Die direkte Umsetzung von fiktionalen Texten in Comiczeichen und Comicsprache basiert auf einem handlungsorientierten Unterricht, der den Schülerinnen und Schülern Raum gibt, sich ihren unterschiedlichen Fähigkeiten und Begabungen entsprechend einzubringen. Der gymnasiale Anspruch wird durch dieses Projekt ebenfalls gewahrt, da deutsche Ausgangstexte in die englische Sprache umgesetzt werden.
Die große Begeisterung der Klasse für dieses Thema wird in einem weiteren handlungsorientierten Projekt fortgeführt. Die Klasse studiert einige Szenen aus dem Theaterstück “Fun with Robin Hood“ ein, das voraussichtlich Ende des Schuljahres aufgeführt werden kann. Die Kulissen für dieses Theaterstück werden im Kunstunterricht von den Schülerinnen und Schülern gefertigt.

19. Mai 2005 Autor:  Martin Dieckmann 0 Kommentare

Zur Desktop Ansicht wechseln