Powergirls ziehen ins Finale ein – Schulleiter weniger erfolgreich

Drei Fehlversuche leistete sich Schulleiter Wolfgang Arnoldt bei den Korbwürfen anlässlich der Eröffnung des Turniers auf dem Schulhof des Schulzentrums Kreuzau am vergangenen Donnerstag. Ein Trost: Auch Bürgermeister Eßer und einem Vertreter des westdeutschen Basketballverbandes erging es nicht besser. Klaus-Peter Klein von der AOK, einem der Mitveranstalter der Tour (und nebenbei Schülervater am Gymnasium Kreuzau), gewann das „Vorab-Turnier“ der Gäste mit zwei Treffern bei drei Würfen.

nrw-tour-nicht-getroffen

Die NRW-Streetbasketball-Tour war seit Mai in insgesamt 15 Orten – darunter Großstädten wie Köln, Düsseldorf und Essen – unterwegs und machte am 18. Juni zum letzten Mal vor dem großen Finale Station in Kreuzau. Nach der Eröffnung durch Bürgermeister Ingo Eßer und die Vertreter des Basketballverbandes und der AOK kämpften insgesamt 60 Teams in 10 Kategorien um den Einzug ins Finale am Samstag in Recklinghausen.

Besonders zahlreich war das Gymnasium Kreuzau vertreten. Da unsere Schule sieben Teams gemeldet hatte, erhielt Sport-Fachkonferenzvorsitzende Meike Ferring zu Beginn aus der Hand von Bürgermeister Eßer ein Ballpaket.

nrw-tour-ballpaket

Am Ende jubelten unsere „Mädchen 2001 und jünger“: Mit dem zweiten Platz qualifizierte sich das Team Powergirls für das Finale. Wir gratulieren und drücken die Daumen! Auf der Homepage der NRW-Streetbasketball-Tour gibt es übrigens weitere Bilder und die Ergebnisse des Finales am kommenden Samstag.

nrw-tour-2.Platz

20. Juni 2015 Autor:  Wolfgang Arnoldt 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Desktop Ansicht wechseln