Polnische Schüler zu Gast in Kreuzau

Nachdem der erste Durchlauf vor zwei Jahren erfolgreich verlaufen ist, freuen sich beide Schulen den Austausch wieder durchführen zu können. Auch für die Schüler des Gymnasiums, die zur Zeit die 11. Jahrgangsstufe besuchen, bietet der Austausch neue Perspektiven, da ihre polnischen Gäste aus einer ganz anderen Umwelt kommen als sie. Denn die Heimatstadt der Schüler ist von einem weitreichenden Strukturwandel geprägt: von der Schwerindustrie hin zum Dienstleistungszentrum. Dass es zu keinen Sprachproblemen zwischen den Schülern kommt, hängt auch mit diesem Umbruch zusammen. „Deutsch ist bei uns ein wichtiges Fach, da es die Orientierung nach Europa ermöglicht.“, erklärt Maria Lecka, die gemeinsam mit ihrer Kollegin Kartazyna Bedynska die Gruppe betreut. Um den Aufenhalt so interessant und vielseitig wie möglich zu gestalten, haben Martina Zöllner und Georg Döller, die den Austausch auf Kreuzauer Seite betreuen, ein umfangreiches Programm ausgearbeitet. So stehen Exkursionen nach Aachen, Köln und Bonn auf dem Programm, um den Schülern möglichst viel von der Region zu zeigen.
Der Gegenbesuch der Gruppe des Gymnasiums Kreuzau wird in der ersten Junihälfte stattfinden. Aber erst einmal heißt es am Ende dieser Woche: Do widzenia! (Auf Wiedersehn!)

08. März 2004 Autor:  Martin Dieckmann 0 Kommentare

Zur Desktop Ansicht wechseln