Kreuzauer Jugendliche bei Eröffnung des Skulpturenweges in Heimbach

Bei der offiziellen Übergabe der Skulpturen des Projektes „Kunst im Busch“ an die Stadt Heimbach am Samstag, dem 22.08. nahmen auch einige Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Kreuzau teil, die an der Entstehung des „Spanungsbogens“ des Künstlers Holger Hagedorn mitgewirkt hatten.

Insgesamt 36 Schülerinnen und Schüler der Kunstkurse der Oberstufe hatten in der Woche vor den Sommerferien zusammen mit dem Künstler zwölf Kugeln aus unterschiedlichen Materialien gehobelt, geschliffen, patiniert, farbig lackiert und den ca. 6 m hohen „Spannungsbogen“ aus Edelstahl poliert und schließlich aufgerichtet. In den Bogen wurden anschließend die Kugeln in einem großen Ring an Drahtseilen aufgespannt.

DSC_0634Stolz auf das gemeinsam geschaffene Kunstwerk: Künstler Holger Hagedorn (5. v. rechts), Kunstakademie-Direktor Prof. Zehnder (4. v. links) und einige der beteiligten Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Kreuzau

Die Jugendlichen freuten sich nun, das fertige Kunstwerk auf dem Rursteg unterhalb des Hauses des Gastes bewundern zu können. Sie waren mit Holger Hagedorn der Meinung, dass der Kontrast des von Ihnen mit geschaffenen Werkes mit dem Wasser der Rur und dem dahinterliegenden Wald besonders eindrucksvoll zeige, dass Prof. Dr. Zehnder von der Internationalen Kunstakademie Heimbach bei der Eröffnungsveranstaltung zurecht die Bedeutung des Wechselspiels von Kunst und Natur bei diesem Projekt so betont habe.

DSC_0631

24. August 2015 Autor:  Wolfgang Arnoldt 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Desktop Ansicht wechseln