Kreuzau says: Willkommen!

Sehr früh mussten fünf unserer Schüler*innen der 9. Klassen am Samstag aufstehen, um um halb sieben vor der Schule in den Bus Richtung Frankfurt zu steigen, wo sie die fünf amerikanischen Schüler*innen und ihre Lehrerin aus Cambridge, Maryland vom Flughafen abholten.

Mit fast einer Stunde Verspätung kamen unsere Gäste an und nach kurzem Zögern waren die deutschen wie amerikanischen Schüler*innen im Bus auf dem Weg nach Keuzau schnell in Gespräche vertieft. Unsere amerikanischen Gäste erlebten mit uns auch gleich das erste Abenteuer, als der Bus zu einer Verkehrskontrolle aus dem Verkehr gewunken wurde und wir über eine Stunde auf einer Raststätte an der für Amerikaner berühmten deutschen Autobahn standen.

Somit kamen wir viel später als erwartet in Kreuzau an und hatten nur wenig Zeit, um wieder zum Welcome Dinner bei einem der Schüler in Nideggen aufzubrechen, bei dem sich alle Gastfamilien und die Gäste besser kennenlernen konnten. Auch hier saßen Amerikaner und Deutsche direkt zusammen und fanden schnell ins Gespräch. Und obwohl sie die Nacht im Flugzeug verbracht hatten und sehr müde waren, waren alle Amerikaner direkt bereit, sich abends noch auf den Weg zur Burg zu machen, bevor sie ihre erste Nacht in den Gastfamilien verbringen und endlich schlafen konnten.

Für die Gruppe ist hauptsächlich von den engagierten Eltern ein buntes Programm mit Ausflügen nach Aachen, Köln, Schloss Augustusburg in Brühl, zum Haus der Geschichte in Bonn, nach Brüssel und nach Amsterdam geplant. Auch am diesjährigen Abschlussball der 9. Klassen werden unser Gäste aus Dorchester County teilnehmen. Damit sie auch ein bisschen deutsche Schulluft schnuppern können, werden sie an ein paar Tagen aber auch mit in die Schule gehen und verschiedene Klassen im Englischunterricht besuchen.

Wir freuen uns sehr, dass wir auch dieses Jahr wieder eine Gruppe Schüler*innen aus Maryland begrüßen  und den nun schon seit über zehn Jahren bestehenden Austausch weiter mit Leben füllen können. Großer Dank gilt hier vor allem den engagierten Familien, die den Amerikanern in den kommenden zwei Wochen eine unvergessliche Zeit bescheren werden.

Elke Bossen

17. Juni 2019 Autor:  Wolfgang Arnoldt 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zur Desktop Ansicht wechseln