Klassen 5 bis 9 trainieren mit Abstand bei bundesweitem Sport-Aktionstag

Es war kein normales Sportfest, wie man es aus den Zeiten vor der Covid19-Pandemie kennt, was die Fachschaft Sport und die Sporthelfer*innen unserer Schule am vergangenen Mittwoch auf Sportplatz und Außengelände des Schulzentrums anboten. Da waren einerseits natürlich die Hygiene-Regeln, andererseits waren sich die Klassen 5 bis 9, die alle dabei waren, bewusst, dass sie Teil eines bundesweiten Aktionstags waren. Obendrein verstärkten Startnummern und Banner des Aktionstags das Wir-Gefühl bei den Teilnehmer*innen.

Um das Wetter hatten sich die Organisatoren um Sportlehrer Holger Meuter und das frisch ausgebildete Sporthelfer-Team etwas Sorgen gemacht – und wurden positiv überrascht: Immer wieder ließen die Wolken die Sonne durch und die rund 400 Teilnehmer*innen wurden an den verschiedenen Sportstationen nicht nass. An insgesamt 13 Stationen mussten sie ihre sportlichen Fähigkeiten in unterschiedlichen Bereichen von Kraft über Ausdauer bis hin zu Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Sie warfen dabei um die Wette Basketballkörbe, überwanden kleine Hindernisparcours, erprobten ihre Ausdauer bei Achterlauf und Seilspringen und trainierten ihr Geschick beim Zielwerfen.   

„Der Tag war ein voller Erfolg – alles ist gut gelaufen,“ berichtete Meuter anschließend. Er dankte dafür besonders den Sporthelfer*innen unserer Schule. Sie haben vor dem Schulsport-Aktionstag gelernt, wie man Gruppen beim Sport betreut, Ergebnisse sichert sowie auf Sicherheit und Hygiene achtet.

Auch Schulleiter Wolfgang Arnoldt zeigte sich begeistert vom Aktionstag: „Sport und Spaß sind auch in Zeiten der Pandemie möglich – und besonders wichtig,“ sagte er. „Das hat der Aktionstag sichtbar und erlebbar gemacht.“ Insgesamt beteiligten sich am 30. September nach Angaben von Thomas Härtel, dem Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Schulsportstiftung, bundesweit 1273 Schulen an „Jugend trainiert für Olympia & Paralympics“ – so viele wie nie zuvor seit dem ersten Aktionstag vor 51 Jahren.

02. Oktober 2020 Autor:  Martin Dieckmann 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Desktop Ansicht wechseln