Jahrgangsstufe 9: Projekt „Sterben, Tod, Trauer“ startet ins fünfte Jahr

Ein Team aus Lehrerinnen unserer Schule und Fachleuten für Trauer und Sterbebegleitung möchten auch in diesem Jahr allen drei neunten Klassen in der Zeit vom 04. bis zum 11. Februar je zwei Schultage lang die Gelegenheit geben, sich mit dem Thema Sterben, Tod und Trauer auf eine besondere Art auseinanderzusetzen. Erfahrungen zeigen, dass dieses Thema für Schüler und Schülerinnen von großer Bedeutung ist, nicht zuletzt aufgrund eigener Erfahrungen mit dem Tod eines geliebten Menschen. Oft fehlt ihnen aber die Sprach- und Handlungsfähigkeit mit diesem Thema und ihren eigenen Erfahrungen umzugehen.

Neben dem Zuhause ist die Schule der Ort, an dem Schüler*innen miteinander über dieses Thema sprechen. Daher spielt die Schule eine wichtige Rolle bei der Auseinandersetzung mit Sterben, Tod und Trauer. Dies schließt auch die Vorbereitung auf spätere Lebenssituationen ein. Die Projekttage bieten einen geschützten Raum für die Annäherung an dieses Thema und fördern die persönliche Offenheit für Gedanken und Gespräche.

Den Projekttagen „Tod, Trauer, Sterben“ am Gymnasium Kreuzau liegt ein Konzept für LehrerInnen und HospizlerInnen zugrunde, das am Zentrum für Palliativmedizin der Uniklinik Köln entwickelt und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und dem Deutschen Hospiz- und PalliativVerband unterstützt wird.

Unsere Lehrerinnen Barbara Balicki-Dahlmanns und Sandra Simberger haben an einer Schulung für dieses Projekt teilgenommen und werden begleitet von Mitgliedern der Dürener Hospizbewegung. Gemeinsam mit unserer Sozialarbeiterin Sonja Mahlberg stehen diese auch nach den Projekttagen als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung.

Für die einzelnen Klassen gilt folgender Terminplan :

9a: Die, 04.02., 7:45 – 13:10 Uhr      und  Mi, 05.02.2019, 7:45 – 13:10 Uhr, Mehrzweckraum

9b: Do, 06.02., 7:45 – 13:10 Uhr     und Fr, 07.02.2019, 7:45 – 13:10 Uhr, Mehrzweckraum

9c: Mo, 10.02., 7:45 – 13:10 Uhr      und  Die, 11.02.2019, 7:45 – 13:10 Uhr, Mehrzweckraum

Während der Projekttage ist eine besonders gute Verpflegung mit Pausenbroten und Getränken sehr ratsam. Die Projektarbeit muss in doppelter Hinsicht „verdaut“ werden.

Das Projektteam bittet darüber hinaus alle Eltern, auch zu Hause den Projekttag „Trauer, Tod, Sterben“ mit Aufmerksamkeit und einem offenen Ohr für Ihre Söhne und Töchter zu begleiten.

Dieses Jahr finden die Projekttage zum fünften Mal statt – es gibt nur wenige Schulen, die so konstant dabei sind wie das Gymnasium Kreuzau.

27. Januar 2020 Autor:  Martin Dieckmann 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Desktop Ansicht wechseln