Gelungenes Fest zum 20-jährigen Schuljubiläum

Zwanzig Jahre gibt es das Gymnasium der Gemeinde Kreuzau nun schon – damit ist es endlich älter als seine Schüler. Zum Verstauben hatte unsere Schule allerdings keine Zeit: die Aufbauarbeit der ersten Jahre und die fortlaufende Anpassung an die Bedürfnisse von Eltern und Schülern sowie die Anforderungen der Landesgesetzgebung sorgen für stetige Bewegung im Schulalltag.

Während des mittäglichen Dachkonzerts unserer Bläser-Band verkauften unsere Fünftklässler die ersten Waren ihres Flohmarkts.

Während des mittäglichen Dachkonzerts unserer Bläser-Band verkauften unsere Fünftklässler die ersten Waren ihres Flohmarkts.

Mit rund 800 Schülerinnen und Schülern und etwa 60 Lehrerinnen und Lehrern ist das Gymnasium Kreuzau eine Schule, die den ihr anvertrauten Kindern und Jugendlichen viele Wahlmöglichkeiten, Betreuungsangebote und Arbeitsgemeinschaften bietet.

Mit 8:1 besiegten die Auswahlmannschaft des Lehrerkollegiums die Fußballer der Oberstufe im Riesen-Kicker.

Mit 8:1 besiegte die Auswahlmannschaft des Lehrerkollegiums die Fußballer der Oberstufe im Riesen-Kicker.

Diese Tatsachen sind ein Grund zum Feiern. Deshalb gab es zum 20. Jahrestag der Schulgründung ein großes Fest. Es wurde zu einem vollen Erfolg.

Unterstützt von einem weiteren Mitglied der Band "No fear the enemy" trat Abgänger Nico Brüggen auf.

Unterstützt von einem weiteren Mitglied der Band „No fear the enemy“ trat unser ehemaliger Schüler Nico Brüggen auf.

Schon in der Woche vor dem Fest stimmten mehrere Veranstaltungen auf das Jubiläum ein, darunter ein Konzert der Instrumentenklassen. Beim Fest selber legten sich die Fachschaften ins Zeug: im römischen Raum konnten die Gäste Toga tragen und sich über das Leben im antiken Rom informieren, spanische Sangria gab es ebenso wie französischen Cidre im gleichnamigen Zimmer, „Zeit für Kunst“ konnte man sich nehmen, um Schülerarbeiten auf sich wirken zu lassen, ein Erdkunde-Quiz und ein Stand zur Juniorwahl 2013 forderten den Ehrgeiz heraus.

Die Einsatzbereitschaft unserer Elternschaft konnte ermessen, wer einen Blick auf das meterlange Kuchenbuffet in der Mensa warf. Kaffeespenden kamen sogar so reichlich, dass der Lehrerrat sich bereit erklärte, den Überschuss zu kaufen und damit die Einnahmen des Schulfestes zu erhöhen. Der Erlös des Jubiläums geht zu einem Drittel an die Schule, zu einem Drittel an die Schülervertretung (SV) und das übrige Drittel spenden die Organisatoren – ein Team aus Lehrerinnen und Lehrern um Wolfgang Emondts – für gemeinnützige Zwecke.

01. Oktober 2013 Autor:  Martin Dieckmann 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Desktop Ansicht wechseln