Erster Schulleiter verabschiedet

Die Feierstunde im Forum des Gymnasiums begann mit einem musikalischen Beitrag, der unter der Leitung von Chr. Ebbertz von J. v. Hoegen, J. Kaptain, M. Keutgen, D. Laufenberg, J. Rütten, Ph. Thiery dargeboten wurde.
Der stellvertretende Schulleiter W. Röther begrüßte die zahlreich erschienen Gäste: Eltern- und Schülervertreter, Vertreter der Gemeinde und die Schulleiter der benachbarten Schulen. Er blickte in seiner Begrüßung auf die zehnjährige Geschichte der Schule zurück und würdigte den Einsatz von Dr. Güntert auf den verschiedensten Gebieten beim Aufbau der Schule.
Als Vertreterin des Schulträgers bedankte sich die Vertreterin des Bürgermeisters G. Kniprath aus der Sicht der Gemeinde beim scheidenden Schulträger.
Für die gute Zusammenarbeit und das stete offene Ohr für die Belange der Eltern und Schüler dankte der Vorsitzende der Schulpflegschaft C. Franke.
Nach einem musikalischen Intermezzo von C. Ebbertz, J. Gründer und M. Löhr sprach der Vorsitzende des Lehrerrates F. Kramer. Er hob besonders den steten Einsatz von Dr. Güntert für die Belange des Kollegiums hervor und verwies auf die sprichwörtlich offene Tür des Schulleiterzimmers als Bild für seine ständige Ansprechbarkeit.
In einem weiteren Musikbeitrag ließ W. Wink in einem Lied den pensionierten Schulleiter zurückblicken auf seine Tätigkeit in Kreuzau: Von der Eifel will ich träumen… hieß sein Liedbeitrag, bei dem er von M. Zöllner am Klavier begleitet wurde.
Es folgten Dankesworte von J. Liebe als Vorsitzenden des Vereins der Freunde und Förderer und C. Liebe als Vorsitzender des Vereins der Ehemaligen, der Dr. Güntert zum Ehrenmitglied ernannte. Auch die Schüler seiner letzten Klasse und die Schülervertretung bedankten sich mit einem kleinen Geschenk.
Unter der Leitung von G. Döller folgte ein kleines szenischen Spiel aus dem Lateinunterricht.
Im folgenden offiziellen Teil vollzog die Vertreterin der Bezirksregierung Köln, die Dezernentin Dr. A. Hellwig die offizielle Verabschiedung in den Ruhestand durch Überreichen der Urkunde über die Versetzung in den Ruhestand. Auch sie bedankte sich bei Dr. Güntert für seine Leistungen, die er für die Schule und die in ihr tätigen Menschen erbracht habe und lob-te die gute Zusammenarbeit mit der Aufsichtsbehörde.

In seinen Dank- und Schlussworten erinnerte Dr. Güntert an schlimme Vorfälle, die er als kleiner Junge im Köln der Nazizeit erleben musste. Sie sind für ihn die Motivation dafür, sich sein Leben lang dafür einzusetzen, dass sich so etwas nie mehr wiederholen darf.
Während seiner Schulzeit habe er dann Verhaltensweisen Kindern und jungen Menschen gegenüber erleben und erleiden müssen, die ihn zu der Überzeugung gebracht haben, dass es bessere Wege geben müsse, mit Kindern und Jugendlichen umzugehen. Dies sei dann für ihn die Richtschnur seines Handels als Lehrer und Schulleiter gewesen und hoffe, diesem Ziel eines menschlichen Umgangs immer sehr nahe gekommen zu sein.
Zum Ausklang der Veranstaltung trug das Kollegiums unter Leitung von M. Zöllner als Abschiedsgrüße ein schwedisches Volkslied und das Lied As time goes by vor.
Bevor es zum Abschluss einen kleinen Imbiss gab, ließen die Klassensprecher Luftballons mit guten Wünschen zum Abschied in den Kreuzauer Himmel steigen.
JK

20. August 2003 Autor:  Martin Dieckmann 0 Kommentare

Zur Desktop Ansicht wechseln