Digitales Klassenbuch, Coronaauswirkungen, Europa-Rad – SV-Fahrt mit vollem Programm

Von Anna Salentin und Emma Golletz im Namen der SV

Am 1. und 2. Oktober war die Schülervertretung (SV) mit Frau Ferring und Herrn Meuter in der Jugendherberge Köln-Deutz. Doch um auch hier die durch Corona notwendigen Maßnahmen einhalten zu können, ist diese etwas anders abgelaufen als in den letzten Jahren. Nicht nur Maske, Händewaschen sowie Desinfizieren und Abstand waren hier allgegenwärtig, zusätzlich mussten alle Themen in zwei Tagen besprochen werden, an Stelle von drei Tagen. Dennoch wurden erfolgreich viele Themen behandelt.

Abendstimmung Anfang Oktober in Köln

Bei dieser etwas anderen Fahrt ging es bereits nach dem Mittagessen los, welches wir nach der dritten Stunde zusammen eingenommen hatten.- An dieser Stelle nochmal einen herzlichen Dank an das Team der Mensa! Danach machten wir uns auch schon auf den Weg zur Rurtalbahn. In Düren angekommen, ging es direkt weiter nach Köln Messe-Deutz.

In der Jugendherberge haben wir zuerst unsere Zimmer bezogen und sind dann zeitnah in die Arbeitsphase eingestiegen. Wir besprachen kurz alle Themen und teilten diese auf beide Tage auf. Am ersten Tag diskutierten wir über Themen, die man schnell besprechen konnte. Beispiele hierfür wären die Pfandtonne, dessen Konzept in einem weiteren Artikel verdeutlicht und in der Woche nach den Ferien aufgestellt wird, wie sich Corona auf die sonst geplanten Partys auswirkt und die digitale Gestaltung an unserer Schule, welche zum Beispiel das digitale Klassenbuch beinhaltet. Anders als in den letzten Jahren ist aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens für dieses Schuljahr keine Karnevals- und Neonparty für die Unter- und Mittelstufe geplant.

Nachdem wir diese Themen bespochen haben, machten wir uns auf den Weg Richtung Europa-Rad, welches unsere diesjährige Attraktion darstellte. Anschließend gingen wir noch durch die Innenstadt und haben den Abend noch zusammen ausklingen lassen. Da uns nur zwei Tage zur Verfügung standen, mussten Spiele und unser Abendprogramm etwas kleiner ausfallen, da wir mehr Wert auf Effizienz legten, um mit zufriedenstellenden Ergebnissen nach Hause zu kommen.

Am nächsten Tag verließen wir die Zimmer und besprachen die restlichen Themen. Ein großes Thema diesen Tages war der Umwelttag. Hierfür suchten wir Vorschläge für die Gestaltung. Eine weitere wichtige Information ist, dass die SV jetzt auch einen Instagram Account hat (@svgymkreuzau) bei dem ihr sehr gerne vorbeischauen könnt. Dort setzen wir euch regelmäßig in Kenntnis, was wir Neues planen und was in der nächsten Zeit auf euch zukommen könnte. Ruhigen Gewissens, alle Themen besprochen zu haben, fuhren wir allmählich am frühen Abend zurück nach Hause.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die SV mit vielen zu klärenden Themen und Ideen nach Köln gefahren und mit zahlreichen Lösungen zurück nach Kreuzau gekommen ist.

Einen herzlichen Dank an den Schulleiter, den Förderverein und die beauftragten Lehrer, die uns diese Fahrt erst ermöglicht haben.

25. Oktober 2020 Autor:  Martin Dieckmann 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Desktop Ansicht wechseln