Die Welt der 20er Jahre

Gedämpftes Licht, Kerzen auf den Tischen, dezente Hintergrundmusik: Schon das Umfeld versetzte die Gäste in die Atmosphäre einer Bar im Berlin um 1930. Dort treffen auch Autorin Irmgard Keun und die Protagonistin ihres Romans, Doris, zusammen. Mit diesem Kunstgriff gelingt es den Schülern die Motive der Figuren zu klären. Doris, ein Mädchen aus der Provinz, will zum Film, der in Babelsberg boomt. Sie möchte ein „Glanz“ werden, wie es damals hieß. In Etappen begeleiteten verschiedene Schüler das Mädchen auf ihrer hoffnungslos naiven Suche nach dem großen Glück. Ergänzt wurde dieses Lesearrangement durch historische Informationen, die sowohl die immer kunstfeindlichere Entwicklung in den 30iger Jahren als auch den Lebensweg der Künstlerin nachzeichneten sowie zwei Gesangeinlagen, bei denen Kathrin Keul unter Begleitung von Musiklehrer Christian Ebbertz zwei hervorragende Interpretationen von Zara Leanders Klassikern lieferte.
„Das Vorlesen ist in der heutigen multimedialen Welt eher zur Ausnahme geworden, sodass es interessant scheint auch einmal Schüler in diese Rolle zu bringen.“, so die Kursleiterin Angelika Huber in ihrer Einführungsrede. Zum Gelingen des Abends trugen auch das gute Catering bei sowie die Pausenmusik auf akustischen Gitarren von Jens Lock und Oleg Kosse.

20. März 2004 Autor:  Martin Dieckmann 0 Kommentare

Zur Desktop Ansicht wechseln