Deutsch-Leistungskurs stillt Wissensdurst am Quell der Klassik

Ein Teil des Deutsch-Leistungskurses in der Qualifikationsphase 1 unserer Lehrerin Judith Weyermann verbrachte den Februar-Anfang in der Goethe-Stadt Weimar. 14 Schülerinnen und Schüler fuhren am 2. Februar für zweieinhalb Tage mit dem Zug gen Osten, wohnten in einem „sehr schönen, zentralen Hostel in Weimar“, wie Frau Weyermann berichtet, und ließen unter anderem Goethes Garten- und Schillers Wohnhaus auf sich wirken.

Vor dem Goethe-Schiller-Denkmal auf dem Theaterplatz

Vor dem Goethe-Schiller-Denkmal auf dem Theaterplatz

Das Goethe-Haus beeindruckte durch seine Größe: „So viele Zimmer!“ Auf dem Exkusionsprogramm stand auch die Besichtigung der Amalia-Bibliothek, inklusive des berühmten Rokokosaals und eine Stadtführung auf den Spuren der Klassiker – Zitat der Schülerin Jana Rittlewski: „Irgendwie waren alle in Weimar! Liszt, Herder, Goethe, Schiller, Wieland, Bach…“

Gemütlicher Ausklang am Abend

Gemütlicher Ausklang am Abend

Neben Judith Weyermann begleiteten Isabelle Gerards und unsere Referendarin Julia Sjuts die Fahrt. Bilanz: „Alles gut gelaufen – Schüler und Lehrerinnen hatten viel Spaß und tolle Eindrücke.“
Die Fahrt war freiwillig. Die Teilnehmer zeigten sich alle interessiert und begeistert.
Die Idee zur Weimar-Exkursion entstand, weil die Vorgaben des Zentralabiturs 2014 Goethes „Iphigenie auf Tauris“ oder Schillers „Kabale und Liebe“ zum Pflichtprogramm für Deutsch-Leistungskurse macht.

06. Februar 2013 Autor:  Martin Dieckmann 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Desktop Ansicht wechseln