Better safe than sorry

Am heutigen Donnerstagmorgen hat die Schulleitung beschlossen, die vierte Unterrichtsstunde ausfallen zu lassen. Unsere Fahrschüler fuhren mit bereitstehenden Bussen nach Hause. Zuvor hatte Schulleiter Wolfgang Röther bei mehreren anderen Schulen der Region erfahren, dass sie ihren Unterricht vorzeitig beenden würden. Das Gymnasium der Gemeinde Kreuzau koordiniert seine Unterrichtszeiten mit anderen Schulen, um eine gemeinsame Nutzung der Schulbusse zu gewährleisten.

Ein Anruf beim Wetterdienst des Fliegerhorsts in Nörvenich gab dann den Ausschlag für die Entscheidung, ab 12 Uhr die Schule zu schließen: Die Bundeswehr-Meteorologen rieten zum Handeln, weil massiver Schneefall ab diesem Zeitpunkt zu erwarten sei.

Vor einer Woche hatten die Dürener Verkehrsbetriebe unserer Schule im Lauf des Donnerstagmorgen mitgeteilt, ihre Busse müssten wegen der eisigen Verhältnisse in ihren Hallen bleiben. So kamen zahlreiche Schüler nur auf Umwegen und oft mit der Unterstützung hilfsbereiter Eltern nach Hause. Auch um einer Wiederholung einer solchen Situation zu vermeiden, haben wir heute ein vorzeitiges Unterrichtsende in Kauf genommen.

Der Unterricht am Freitag bleibt von dieser Entscheidung unberührt. Nähere Informationen zur aktuellen Lage finden unsere Nutzer auf den Seiten des Deutschen Wetterdiensts.

16. Dezember 2010 Autor:  Martin Dieckmann 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Desktop Ansicht wechseln