Aufbruchlyrik der 9c bei Instagram und vielleicht demnächst in Buchform

Die Krise, sie ist in aller Munde und wohl kaum ein Thema der letzten Jahre hat durch alle Altersklassen für so viel Gesprächsstoff gesorgt wie die Corona-Pandemie. Neben all den Menschen, die sich in der Krise Gehör verschafft haben, kam insbesondere eine Gruppe viel zu kurz: Die Kinder und Jugendlichen. Deren Sorgen, Nöte, aber auch Hoffnungen und Sehnsüchte haben viel zu wenig Beachtung gefunden. Aus diesem Grund nahmen sich einige Schülerinnen und Schüler der Klasse 9C und der Leitung des Referendars Florian Schnock, welcher die Klasse gemeinsam mit Joachim Kohnen unterrichtete, vor, sich mit eigenen Beiträgen eine Stimme zu verschaffen.

Eines von mehreren Gedichten mit Pandemiebezug aus der 9c.

Dem Aufruf des Lyrikers und Verlegers Fabian Leonhard folgend, reichten sie eigene lyrische Texte zu den Themen #lockdownlyrik und #aufbruchlyrik ein. Mit der Veröffentlichung auf dem Instagram-Kanal des Verlegers wird hier nicht nur ein breites, an lyrischen Texten interessiertes Publikum angesprochen, sondern – sofern die Fachjury die Schüler*innentexte für gut befindet – auch eine Veröffentlichung in einem Sammelband für Lyrik ermöglicht. Während mit dem ersten Band “#lockdownlyrik” bereits 100 lyrische Texte Raum fanden, wurde für den zweiten Band “#aufbruchlyrik” eine Neuauflage des Projektes gestartet, an dem sich die Junglyriker*innen der 9c gerne beteiligten. Mit ein bisschen Glück landen die sogar in der kommenden Publikation #aufbruchlyrik.

02. Juli 2021 Autor:  Martin Dieckmann 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Desktop Ansicht wechseln