Auf nach Amsterdam!

Von Clara Fischer und Lucy Lyon

Der Kunst Leistungskurs (LK) der Q1 von Frau Loose unternahm vom 2. bis 4.  Oktober 2013 eine Exkursion in die Hauptstadt der Niederlande, Amsterdam. Am Mittwochmorgen begann die vierstündige Zugfahrt mit elf Schülerinnen, Frau Loose, Frau Weyermann und Frau Badt, bei der wir durch ein Referat von zwei Schülerinnen schon in das Leben Rembrandts eingeführt wurden. Gegen Mittag erreichten wir das so genannte „Venedig des Nordens“. Nach der Ankunft im Hostel ging es auch direkt los mit dem ersten Museum – das Rembrandthuis!

In einem Rausch aus Architektur und Kunst wandelte der Kunst-Leistungskurs durch Amsterdam.

In einem Rausch aus Architektur und Kunst wandelte der Kunst-Leistungskurs durch Amsterdam.

Durch den Besuch im Rembrandthaus konnten wir einen guten Einblick in das Leben des bedeutendsten und bekanntesten niederländischen Malers des Barock, Rembrandt Harmenszoon von Rijn, bekommen, was gleichzeitig nützlich für unsere bevorstehende Klausur war. Rembrandt verbrachte einen Großteil seines Lebens in diesem Haus, was es für uns umso interessanter machte. Am Abend ging es dann ins „Pannekoekenhuis“, wo es leckere Pfannkuchen aller Art gab. Danach hatten wir Freizeit und konnten unseren Abend individuell gestalten.

Der Kunst-LK mit seiner Lehrerin Janina Loose.

Der Kunst-LK mit seiner Lehrerin Janina Loose.

Der nächste Morgen begann mit einem leckeren Frühstück im Hostel, um uns für den Tag zu stärken, an dem noch zwei weitere Museen auf dem Programm standen. Zuerst ging es ins prachtvolle Rijksmuseum, was uns mit seinem gewaltigen Gebäude und faszinierenden Werken beeindruckte, wie zum Beispiel Rembrandts berühmtes Gemälde „Die Nachtwache“. Vor dem Bild selbst durften wir an einem weiteren Vortrag von zwei Schülerinnen teilhaben. Im Anschluss war das letzte Museum an der Reihe, das „Van Gogh Museum“. Wie der Name schon sagt, hingen dort ausschließlich Werke von dieses niederländischen Malers. Beeindruckend hierbei war neben den Werken des Künstlers die moderne Architektur des Gebäudes.
Nachmittags hatten wir dann Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden und wie kann es bei einem Mädelskurs anders sein – shoppen zu gehen. Außerdem konnten wir die interessante typisch holländische Architektur bewundern, welche sich stark von der deutschen unterscheidet.
Zum Abendessen trafen wir uns dann alle in dem orientalischen Restaurant „Bazar Amsterdam“, welches eine ehemalige reformierte Kirche mit phantastischen Kachelwänden und 1001 arabischen Lichtern war, in dem wir uns von dem langen Tag erholten. Doch der Tag war noch nicht vorbei! Nach dem Abendessen folgte eine kleine „Kneipentour“ durch De Pijp, Amsterdams Künstlerviertel, in dem wir natürlich goldrichtig waren!

Freitagmorgen war es dann auch schon wieder soweit: Koffer packen. Nach dem Frühstück hatten wir noch ein paar Stunden Freizeit, um die letzten Besorgungen zu tätigen und um 16 Uhr saßen wir auch schon wieder im Zug nach Hause! Es waren tolle drei Tage, mit vielen neuen Eindrucken und schönen Erinnerungen. Wir bedanken uns im Namen des ganzen Kurses noch einmal bei Frau Loose für diese Möglichkeit und würden es jederzeit gerne wiederholen!

13. November 2013 Autor:  Martin Dieckmann 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Desktop Ansicht wechseln