Alischa Wergen (Q2) qualifiziert sich für den Landeswettbewerb „Jugend debattiert“

Jugend-debattiert-Koordinatorin Anja von Hoegen hat uns den folgenden Bericht und die Bilder von der erfolgreichen Teilnahme unserer Schüler*innen am Regionalwettbewerb geschickt. Herzlichen Dank!

Beim diesjährigen Regionalwettbewerb des Regionalverbundes Köln II von „Jugend debattiert“ wurden wieder spannende Debatten in zwei Altersklassen geführt. Hierbei nahmen Schüler*innen von 13 Projektschulen aus der Region (Kreis Aachen, Düren, Euskirchen und Rhein-Erft-Kreis) teil.

Das Gymnasium Kreuzau schickte dieses Jahr drei Schüler*innen zum Regionalwettbewerb, begleitet durch Christian Ebbertz und Anja von Hoegen. Alischa Wergen und Florian Zeller (beide Q2) konnten in den beiden Qualifikationsrunden der Altersgruppe II (Oberstufe), an denen insgesamt 24 Schüler*innen der Region teilnahmen, genügend Punkte sammeln und sich somit für das Finale qualifizieren. Im Finale treten jeweils die vier besten Schüler*innen der Qualifikationsrunden gegeneinander an. Zu der Streitfrage „Sollen Bürger per Losverfahren zur Mitarbeit im Gemeinderat verpflichtet werden?“ entflammte eine intensive Debatte, weil Alischa und Florian als Gegner einer solchen Maßnahme insbesondere Bedenken bezüglich der Vereinbarkeit mit dem Grundgesetz entgegenbrachten.

Am Ende war es für die Jury eine schwierige und hauchdünne Entscheidung, welche beiden Schüler als Sieger zum Landeswettbewerb nach Oberhausen geschickt werden sollten. Die Entscheidung fiel letztlich auf Gereon Gödderz (Gesamtschule Bergheim) und Alischa Wergen, die insbesondere durch ihre hervorragende Ausdrucks- und Gesprächsfähigkeit punkten konnte. Auch Florian Zeller zeigte einen sehr souveränen Auftritt im Finale.

In der Altersgruppe I (Sek. I ab Klasse 8) traten ebenfalls 24 Schüler*innen gegeneinander an und debattierten in den Qualifikationsrunden zum Beispiel, ob in der Schule grundsätzlich auch Nicht-Pädagogen unterrichten sollten. Philipp Jansen (9c) vertrat in dieser Altersgruppe das Gymnasium Kreuzau und schlug sich in den Qualifikationsrunden ebenfalls gut. Leider hat es in diesem Jahr (noch) nicht für einen Finaleinzug gereicht.

Am 3. Mai wird Alischa Wergen also das Gymnasium Kreuzau und die Region „Köln II“ beim Landeswettbewerb (Qualifikationsrunden) in Oberhausen vertreten. Zudem darf sie vorher noch am Vorbereitungsseminar der Regionalsieger in Kronenburg teilnehmen. Mit dem nötigen Quäntchen Glück und starken Nerven gelingt dann eventuell auch der Einzug ins Landesfinale, das am 8. Mai im Plenarsaal des Landtags in Düsseldorf stattfinden wird. Wir wünschen Alischa dafür viel Erfolg!

08. März 2019 Autor:  Wolfgang Arnoldt 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zur Desktop Ansicht wechseln