Jede Menge Paris – inklusive Eifelturm bei Nacht: Bericht von der Fahrt der 9. Klassen

Vom 12.-14.Mai fuhren die Französischkurse der Stufe 9 mit vier Lehrkräften für ein Wochenende nach Paris. Frau Preetz, Frau Hundt-Kling, Frau Ferring und die Referendarin Frau Weinhold waren mit dabei und übernahmen die Aufsicht über die insgesamt 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Tag 1:

Losgefahren sind wir um 5:15 Uhr in Kreuzau und gegen 14 Uhr nach ein paar endlosen Staus endlich in Paris angekommen. Als wir das Hotel erreichten, begann es gerade zu regnen und wir konnten uns kaum noch trockenen Fußes in die Hotellobby retten. Kurz darauf legte sich der Regen und nachdem wir unsere Koffer im Hotel abgestellt hatten, sammelten wir die ersten Erfahrungen mit der Pariser Metro. Das Ziehen der Tickets mit 50 Personen war ein großes Chaos, aber als jeder verstanden hatten, wie es funktioniert, war dies nach 15 Minuten dennoch geregelt.

????????????????????????????????????

Die erste Sehenswürdigkeit, die wir ansteuerten, war der Arc de Triomphe. Von dort aus ging es dann zu Fuß bei strahlendem Sonnenschein weiter die Champs-Elysees hinunter, wo wir zwei Stunden Freizeit in kleinen Gruppen verbringen konnten, welche uns jedoch bei dem großen Angebot an Geschäften relativ kurz vorkamen.

Unser Treffpunkt war der Platz vor dem Louvre. Von dort aus ging es dann zu Fuß weiter zum großen Einkaufzentrum Les Halles, in welches wir vor dem erneut aufgekommenen Regen flüchteten, um dort das große Shoppingangebot zu nutzen.

Am Abend fuhren wir zum Eiffelturm weiter, auf dem Weg zur Metro-Station konnten wir auch Notre-Dame aus der Ferne sehen. Als wir am Eiffelturm ankamen, begann dieser gerade zu leuchten. In den folgenden drei Stunden hatten wir Zeit uns am Eiffelturm aufzuhalten, nachdem wir die dortigen Sicherheitskontrollen passiert hatten. Die Meisten nutzen diese Zeit um auf den Eiffelturm zu gehen oder sich mit dem Aufzug nach oben bringen zu lassen und von dort den atemberaubenden Blick über das nächtliche Paris zu genießen.

Als wir uns um kurz nach 23 Uhr schließlich auf den Rückweg machten, lag noch über eine Stunde Metrofahrt zurück zum Hotel vor uns. Als wir schließlich dort ankamen, war es bereits fast 1Uhr nachts, doch erst einmal mussten noch die Zimmer bezogen werden. So ging der Tag trotz des frühen Aufstehens für alle erst spät zu ende.

Tag 2:

Der Tag begann um 8:30 Uhr mit einem Frühstück französischer Art, doch damit der Essenssaal nicht mit Schülern übervölkert wurde, teilte man die Frühstückszeit in zwei Zeitspannen ein. Um 10:15 Uhr ging es dann für alle wieder mit der Metro in die Innenstadt. Unser erstes Ziel an diesem Tag war die Sacre-Coeur im Künstlerviertel Montmartre. Dort hatten wir Gelegenheit, einige Fotos zu machen und die tolle Aussicht von den Treppenstufen der Kirche über die Stadt zu genießen. Anschließend blieben uns zwei Stunden Freizeit um Montmartre auf eigene Faust in kleinen Gruppen zu erkunden.

Anschließend wanderten wir von dort aus an Moulin Rouge vorbei bis zur Notre-Dame. Während ein Teil der Gruppe eine Bootsfahrt auf der Seine unternahm, nutzten die verbleibenden Teilnehmer die Zeit zum Shoppen und Erkunden des Quartier Latin. Am Ende trafen wir uns alle an der Notre-Dame wieder und nahmen von dort aus die Metro zum Trocadero, einer Aussichtsplattform mit beeindruckendem Blick auf den Eiffelturm.

Bei Einbruch der Dunkelheit ging es dann für die Leute, welche die Lichterrundfahrt gebucht hatten, ab in den Bus, wo sie bereits von einer deutschsprachigen Reiseführerin erwartet wurden, die die Tour zu den hellerleuchteten Sehenswürdigkeiten der Stadt begleitete. Auch die anderen, die zunächst noch den Blick auf den Eiffelturm vom Trocadero bei Dunkelheit genießen konnten, fuhren gegen 22 Uhr mit der Metro wieder zurück zum Hotel. So neigte sich auch Tag 2 schon dem Ende zu.

Tag 3:

Es war der Tag der Abreise, doch zuvor ging es noch ein letztes Mal mit der Metro in die Innenstadt von Paris. Dort versammelte sich ein Großteil der Gruppe vor der Galerie Lafayette, von dort aus durften wir uns bis mittags frei bewegen, während eine andere Kleingruppe zusammen mit Frau Preetz das moderne Stadtviertel La Défense besuchte.

Getroffen haben wir uns wieder am Arc de Triomphe, wo auch die Tour durch Paris am ersten Tag begonnen hatte. Dort holte uns schließlich am späteren Nachmittag der Bus ab und wir machten uns auf die Rückfahrt. Mit vielen neuen Eindrücken der französischen Hauptstadt kamen wir um 22:15 Uhr wieder in Kreuzau an, wo schon zahlreiche Eltern ihre Kinder erwarteten.

Simon Jepsen (9b) mit Ergänzungen von Stephanie Preetz

26. Mai 2017 Autor:  Wolfgang Arnoldt 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Desktop Ansicht wechseln