Willkommen im zweiten Vierteljahrhundert ;-)

Zu Beginn des Schuljahres hat Schulleiter Wolfgang Arnoldt am ersten Schultag in einem Brief an alle Schüler*innen und deren Eltern ein paar nützliche Informationen gegeben – und natürlich alle noch einmal ganz herzlich zum Jubiläumsfest „Feiern macht Schule – 25 Jahre Gymnasium Kreuzau“ am 21.09. eingeladen. Hier der Wortlaut des Briefes:

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

nach einem so ereignis- und erfolgreichen 25. Jahr des Bestehens unserer Schule begrüße ich Sie und euch alle ganz herzlich zum neuen Schuljahr. Auf unser

Fest zum Jubiläum am 21.09. …

… freue ich mich schon sehr und lade  alle ganz herzlich ein, sich gemeinsam mit vielen Ehemaligen, Freunden und Weggefährten ab 17 Uhr daran zu freuen, dass wir unsere Schule so gut „groß bekommen“ haben. Wir wollen dies bei toller Musik der Kölner Cover-Band „Lecker Nudelsalat“ (googeln lohnt sich!), einem vielfältigen Angebot an leckerem Streetfood und Getränken und mit dem Spielangebot des Schnellen Emil für die jüngeren Gäste – und ohne lange Reden – feiern. Am Vormittag machen sich unsere Schülerinnen und Schüler unter dem Motto „25 Jahre unterwegs in der Region“ im Rahmen einer Sponsorenwanderung für gute Zwecke auf den Weg. Zu den Details und der Organisation gibt es einen gesonderten Brief.

Zum neuen Schuljahr …

… konnten wir heute erneut vier neue Klassen 5 begrüßen. Zudem freuen wir uns über eine große Zahl neuer Schülerinnen und Schüler, die aus dem ersten Abschlussjahrgang der Sekundarschule Kreuzau-Nideggen zu uns in die Oberstufe gewechselt haben.

Unsere Lehrerversorgung ist zum Glück ein wenig zufriedenstellender als im vergangenen Schuljahr, so dass wir lediglich in der Klasse 8 nur eine statt der vorgesehenen zwei Stunden Religionsunterricht erteilen und in der Klasse 9 den Sportunterricht auf eine Stunde kürzen mussten. Dass wir daneben in der Klasse 5 nur entweder Politik- oder Erdkundeunterricht erteilen können und das andere Fach dann jeweils zweiten Halbjahr unterrichtet werden wird, ist insofern weniger bedeutsam, als die jetzigen 5. Klassen zwar in diesem Schuljahr noch nach den Vorgaben für das achtjährige Gymnasium unterrichtet werden, sie aber dann im Sommer 2019 in den neunjährigen Bildungsgang übergehen, der ja pro Schuljahr per se weniger Wochenstunden vorsehen wird.

Unser Kollegium …

… wird im neuen Schuljahr verstärkt durch zwei junge Kolleg*innen: Frau Senhen mit den Fächern Kunst und Mathematik – die im letzten Halbjahr bei uns schon als Vertretungslehrkraft beschäftigt war – und Herr Sill mit den Fächern Mathematik und Physik. Zudem freuen wir uns, dass Frau Brack und Frau Laskowski uns weiter als Vertretungslehrerinnen zur Verfügung stehen und dass gleich drei Kolleg*innen nach Elternzeit bzw. längerer Erkrankung wieder im Team sind: Frau Barbara Jungbluth, geb. Mertens – der wir auch zur Hochzeit und zum Namenswechsel gratulieren durften – sowie Frau Schröteler und Herr Maurin.

Zahlreiche Aufgaben …

… warten im neuen Schuljahr auf uns, bei denen wir wie immer auch auf die Mitwirkung von Eltern- und Schülerschaft setzen, deren Erledigung uns sicher weiter voranbringen wird, die aber gelegentlich auch den Unterricht nicht unbeeinträchtigt lassen werden.

  • Unsere IT-Administratoren haben in den Sommerferien das gesamte Schulnetz auf Windows 10 und damit verbunden auf ein neues System der Benutzerverwaltung umgestellt. Gleichzeitig wurde aus Mitteln des Programms „Gute Schule 2020“ die Netzwerkverkabelung so weit vorangetrieben, dass wir hoffen, nach den Herbstferien im ganzen Schulgebäude auf eine WLAN-Verbindung zugreifen zu können. Wir versprechen uns davon die Möglichkeit, in Sachen Digitalisierung einen großen Schritt voranzukommen. Da dies neben den technischen Möglichkeiten auch voraussetzt, dass alle Kolleg*innen befähigt werden, diese effektiv zu nutzen, haben wir uns um entsprechende Unterstützungsangebote und Fortbildungen bemüht. So werden z.B. bereits am 1. und 2. Oktober alle Mitglieder des Kollegiums gruppenweise in die Möglichkeiten der neuen Nutzerverwaltung eingeführt. Für die dadurch notwendig werdende Beeinträchtigung des Unterrichts hoffen wir auf Verständnis. Zusätzlich werden wir den Fortbildungstag am 2.11. (s.u.) sowie voraussichtlich einen weiteren im 2. Halbjahr zur Erweiterung unserer Möglichkeiten im Einsatz digitaler Medien nutzen.
  • Nach der Fertigstellung der Überarbeitung des Schulprogramms im vergangenen Schuljahr geht es in diesem Jahr um die Konkretisierung und Umsetzung unseres Hausaufgabenkonzeptes und um die Umsetzung und fachspezifische Konkretisierung der im letzten Jahr erarbeiteten Grundsätze der Leistungsbewertung.
  • Wir hoffen, dass die Vorgaben für den neunjährigen Bildungsgang am Gymnasium bald vorliegen werden – und wir dann an deren Umsetzung gehen und z.B. in der Lehrerkonferenz und den Mitwirkungsgremien beraten können, wie wir die Vorgaben zu den Stundenzahlen in den einzelnen Fächern und Stufen auf unser 70-Minuten-Raster übertragen können und welche Veränderungen z.B. an unserem Rahmenplan für die Klassenfahrten oder beim Wahlpflichtbereich notwendig und sinnvoll sind.
  • Die Weiterentwicklung unseres Unterrichts bleibt – auch über das Thema Digitalisierung hinaus – unsere wichtigste Aufgabe. Wir haben bereits in der Lehrerkonferenz begonnen, die Anregungen aus dem Bericht der Qualitätsprüfung in Bezug auf unsere Stärken und den Entwicklungsbedarf mit unseren eigenen Erfahrungen und Einschätzungen abzugleichen und werden die Zielrichtung und die nächsten Schritte der Unterrichtsentwicklung in den Mitwirkungsgremien zur Diskussion stellen und uns dann an die Arbeit begeben.

Der offene und achtsame Umgang miteinander und der gute Zustand unseres Schulgebäudes …

… wurden im Bericht der Qualitätsprüfung als besonders vorbildlich herausgestellt. Damit dies so bleibt, möchte ich noch einmal alle an unsere Regeln zum Verhalten im Unterricht, zum Umgang miteinander, zum Verhalten in Aufenthaltsräumen und zur Handynutzung erinnern (nachzulesen auf der Homepage unter „Gemeinschaft – Unsere Regeln“). Ich bitte alle darum, sich gelegentlich auch untereinander daran zu erinnern, dass solche Regeln dabei helfen, dass sich alle wohl fühlen und gerne zur Schule kommen. Und ich danke Ihnen, liebe Eltern, für jede Unterstützung unserer Bemühungen in dieser Hinsicht.

Neben den von der Schulkonferenz beschlossenen beweglichen Ferientagen

  • am 01., 04. und 05. 03. 2019 (Karneval)
  • und Freitag, den 31.05.2019 (Brückentag nach Christi Himmelfahrt)
  • haben wir den Mittwoch, den 29.05.2019 für die mündlichen Prüfungen im 4. Abiturfach eingeplant, so dass für alle anderen ein (sehr) langes Himmelfahrtswochenende entsteht.

Zusätzlich sind, wie schon angekündigt, nach Beschluss der Schulkonferenz der 26.11.2018 und der 12.06.2019 als Kompensationstage unterrichtsfrei, sowie für die Sekundarstufe I der 02.11.2018 (Fortbildungstag für das Lehrerkollegium, Klausuren für S II).

Zu guter Letzt …

… wünsche ich uns allen einen guten Start in das zweite Vierteljahrhundert unserer Schule, erfolgreiches Lernen und ein gutes gemeinsames Leben an unserer Schule. Für das sicher weiterhin vielfältige Engagement von Ihnen und euch bei der Gestaltung und Entwicklung unserer Schule sage ich jetzt schon herzlichen Dank.

Für Ihre und eure Fragen, Wünsche, Kritik und Anregungen bin ich – wie hoffentlich bislang schon – auch im neuen Schuljahr jederzeit ansprechbar.

Mit freundlichen Grüßen

(W. Arnoldt)

30. August 2018 Autor:  Wolfgang Arnoldt 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zur Desktop Ansicht wechseln