Gäste aus USA mit Kreuzauer Jugendlichen in Berlin

Schon einen Tag vor Beginn des neuen Schuljahres begrüßten Schüler, Eltern und Lehrer des Gymnasiums Kreuzau eine Gruppe von 7 Schülerinnen und Schülern zweier High Schools und ihre beiden Lehrerinnen aus Dorchester County, dem Partnerkreis des Kreises Düren in den USA.

Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums des Austausches zwischen den Schulen in Dorchester County, Maryland, und dem Kreuzauer Gymnasium gab es in diesem Jahr ein besonderes Highlight: Landrat Wolfgang Spelthahn hatte sich als Vorsitzender für eine großzügige Unterstützung des Partnerschaftsvereins des Kreises Düren stark gemacht und so eine Wochenendreise der Gruppe nach Berlin ermöglicht, Staatssekretär und MdB Thomas Rachel hatte die Gruppe dann noch zu einem Besuch des Bundestages eingeladen.

 

de4e35165d0614ccffa9f713b8cf9684Ein besonderes Highlight im 10. Jahr des Austausches zwischen den High Schools in Dorchester County, Maryland, USA und dem Gymnasium Kreuzau: Die Berlin-Reise und der Besuch im Deutschen Bundestag

Nach einem auch ansonsten abwechslungsreichen Aufenthalt mit Besuchen in Köln und in Bad Münstereifel, einem sonnigen Nachmittag im Freibad Heimbach und einer von einem der Gastelternpaare organisierten Wanderung mit Lamas durch die Umgebung von Üdingen, Boich und Rath traten die amerikanischen Gäste am vergangenen Samstag die Heimreise an.

Bei einem Farewell-Dinner mit allen Teilnehmenden und ihren Gastfamilien am Freitagabend betonten Elke Bossen als die verantwortliche Lehrerin und Schulleiter Wolfgang Arnoldt noch einmal ihren Dank an Wolfgang Spelthahn und Thomas Rachel für die Unterstützung der erlebnisreichen Berlinreise. Ihr Dank ging ebenso an die amerikanischen Gäste, insbesondere an ihre Lehrerinnen Attilie Kilmon und Christina Smith, die sich so sehr für den Austausch engagieren, an die Gasteltern und an die Kreuzauer Jugendlichen für die herzliche Aufnahme der Gäste.

Die gastgebenden Schülerinnen und Schüler sowie fünf weitere Kreuzauer Jugendliche freuen sich nun schon auf den Gegenbesuch in den USA vom 1. bis 22. Oktober, wo sie ebenso wie sicher auch die nun heimkehrenden amerikanischen Jugendlichen für den Austausch im nächsten Jahr werben werden, damit wieder eine – vielleicht so gar größere – Gruppe sich auf den Weg nach Kreuzau machen wird.

24. August 2015 Autor:  Wolfgang Arnoldt 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Desktop Ansicht wechseln