GEISTreich begeisterte

Es wurde eng in so manchem Raum unserer Schule, als am vergangenen Samstag Eltern, Schüler und zahlreiche Besucher aus Kreuzau und Umgebung zum ersten Kulturtag „GEISTreich“ kamen. Sie konnten zum Beispiel bei Dr. Daniela Rösing vom Burgenmuseum Nideggen einen Vortrag über “Stolze Ritter” hören oder bei der Universitätsprofessorin Johanna Heitzer etwas über die Aufgaben und Funktionen der Mathematik erfahren. Dr. Thomas Rubel sprach über die Philosophie der Stoa. Einen kleinen Einblick aus dem Blickwinkel einer Hörenden in die Gebärdensprache gab es bei der Logopädin Kristina Kiehn. Alle Referenten hatten auf Bezahlung verzichtet. 

Doch nicht allein die Gäste machten zahlreiche Angebote zu Geisteswissenschaften, Kultur und Sprache. Lehrerinnen und Lehrer brachten zum Beispiel bei der Aktion “Kreuzau spricht” Besucherinnen und Besucher ins politische Gespräch miteinander, führten sie in einem 20-minütigen Crash-Kurs in die spanische Sprache ein und zeigten, wie beim Schülerwettbewerb “Jugend debattiert” aktuelle Entscheidungsfragen verhandelt werden.  

Unter den externen Referenten war auch die WDR-Journalistin Sarah Ziegler – eine ehemalige Schülerin des Gymnasiums Kreuzau:  Sie stellte sehr anschaulich ihre Arbeit als KiRaKa-Redakteurin dar und verband dies unter dem Thema “Wozu heute noch Journalismus?” mit einem überzeugenden Plädoyer für den Qualitätsjournalismus als wichtigen Beitrag für Demokratie und Meinungsfreiheit. 

Im Computerraum der Oberstufe probierten zahlreiche Besucherinnen und Besucher digitale Lernspiele wie den „Kanzlersimulator“ und „Isle of Economy“ aus. Letzteres wurde von der Joachim-Herz-Stiftung entwickelt, die seit kurzem Kooperationspartner des Gymnasiums Kreuzau ist. Der Kanzlersimulator versetzt den Spieler in die Rolle eines Spitzenpolitikers auf dem Weg zu einer erfolgreichen Regierungszeit. Dabei gilt es, Sach- und Sympathiepunkte zu sammeln. Die besten Kanzler des Geistreich-Tages waren Pavel Teplyashov mit 11920 Sachpunkten und Luca Pingen mit 10793 Sympathiepunkten. Beide Schüler besuchen unsere 8b.

Solch abwechslungsreiche geistige Herausforderungen machten die rund 1200 Besucher dieses ersten Kulturtags am Gymnasium Kreuzau hungrig. Für das leibliche Wohl war in der Mensa und auf dem Schulhof bestens gesorgt. Und auch auf dem Weg dahin gab es Kultur zu sehen: In Gängen und Treppenhäusern präsentierten unsere Schülerinnen und Schüler Kunstwerke aus dem Unterricht. 

Selber Gestaltungstechniken auszuprobieren war auch möglich. Schülerinnen und Schüler der Einführungsphase und aus dem Kunst-Leistungskurs der Qualifikationsphase 2 hatten mit ihren Lehrerinnen Janina Loose und Lina Brümmer eine Grafikwerkstatt aufgebaut. Wem Bleistiftzeichnungen näher lagen als Radierungen, der ging zu Lehrer Boris Schmitz zum Zeichenworkshop “Die Angst vor dem weißen Blatt verlieren”. 

Gegen Ende eines ereignisreichen Tages zeigte sich Schulleiter Wolfgang Arnoldt sehr zufrieden. Als Schule auf dem Land haben wir in unserem Schulprogramm ja unter anderem versprochen, dass wir die Menschen in der Gemeinde und unserem weiteren Einzugsbereich auch teilhaben lassen wollen an unserer Arbeit,“ erklärte erDass das heute – nach bereits zwei Tagen der Naturwissenschaften 2011 und 2015 – auch unter einem anderen inhaltlichen Schwerpunkt auf anregende und abwechslungsreiche Weise gelungen ist, haben uns viele Besucher bestätigt.“ 

30. September 2019 Autor:  Martin Dieckmann 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Desktop Ansicht wechseln