Frühlingssonne treibt neue Solarmodule auf dem Schuldach zu Höchstleistung an

Die Sonne kommt – auch wenn das in den Mai verlängerte Aprilwetter der vergangenen Tage es nicht vermuten ließ. Und mit jedem Sonnenstrahl verbessert sich die Energiebilanz des Kreuzauer Schulzentrums. Denn auf dem Dach des Gebäudekomplexes an der Schulstraße arbeiten seit einigen Wochen Solarzellen. Ein Solar-Unternehmen aus Euskirchen hatte die Anlage installiert und ein Video über ihre Inbetriebnahme ins Internet gestellt. Wegweisend für das gesamte Bundesgebiet nannte Wolfgang Spelthahn, Landrat des Kreises Düren, die in Kreuzau verfolgte Idee der dezentralen Energieversorgung bei diesem Anlass.

Auf den Dächern des Schulzentrums sind rund 1000 Solarmodule installiert. Sie können 60 Haushalte mit Strom versorgen.

16. Mai 2012 Autor:  Martin Dieckmann 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Desktop Ansicht wechseln