„Wie schnell kann man auf einer Geige spielen?“ Sarah Christian besucht unsere Instrumentenklassen

Eine Musikstunde ganz besonderer Art erlebten am Dienstag, dem 20. Juni  die Intsrumentalistenklassen der 5. und 6. Jahrgänge am Gymnasium Kreuzau, mit dabei als Gäste waren die Musikkurse der Einführungsphase: Im Rahmen des Projektes „Rhapsody in School“  war die Geigerin Sarah Christian, die zurzeit bei der 20. Ausgabe des Kammermusikfestivals SPANNUNGEN: im Jugendstilkraftwerk in Heimbach auftritt, zu Besuch.

Paula Schipperges, die die Besuche der Heimbacher Künstler an mehreren Schulen mit organisiert und die Sarah Christian begleitete, wurde vor allem von ihren ehemaligen Schülerinnen und Schülern aus der Heimbacher Grundschule besonders freudig begrüßt. Sarah Christian stellte dann sich und ihr Instrument auf sehr unterhaltsame Art vor. Als Kind einer Musikerfamilie hat sie schon mit drei Jahren begonnen, Geige zu spielen, später auch das Klavierspiel gelernt und sich dann aber schließlich für die Geige als „ihr Instrument“ entschieden. Heute ist sie mit 27 Jahren Konzertmeisterin eines Orchesters, tritt als Solistin in zahlreichen großen Konzerthäusern auf und hat zahlreiche Wettbewerbe im In- und Ausland gewonnen und bereits zahlreiche klassische Stücke für CDs eingespielt.

Auf die Fragen der Kinder ging Sarah Christian mit großer Offenheit und Freude ein. Nur einen Schüler musste sie enttäuschen, als der wissen wollte, ob sie als Münchenerin und gebürtige Augsburgerin Fan des FC Bayern sei. Sie outete sich als „typischer WM- und EM-Fußballfan“. Die meisten Fragen der jungen Schülerinnen und Schüler, die auch alle selbst ein Instrument spielen, drehten sich natürlich um die Musik. So berichtete z.B. ein Schüler von einem richtig schweren und schnellen Stück, das er gerade mit seinem Orchester spiele, ihm gab Sarah Christian zwei Ratschläge mit auf den Weg: „Immer dranbleiben, nicht aufgeben!“ Und: „Immer auf den Dirigenten achten!“.

Die Frage, wie schnell man denn auf einer Geige spielen könne, beantwortete Sarah Christian dann mit der Caprice 23 des als „Teufelsgeiger“ bekannt gewordenen Paganini – und ihr Spiel führte bei den Kindern dann zu großem Staunen und begeistertem Applaus. Musiklehrer Christian Ebbertz und Schulleiter Wolfgang Arnoldt bedankten sich ganz herzlich für die Gelegenheit für ihre Schülerinnen und Schüler, einmal eine große Künstlerin so hautnah erleben, hören und befragen zu dürfen.

20. Juni 2017 Autor:  Wolfgang Arnoldt 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Desktop Ansicht wechseln