Welcome lädt ein: Mein Portrait als vergängliches Bild aus Sand

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

gerne geben wir eine Einladung der Welcome-Initiative Kreuzau weiter. Da auch zahlreiche der Gäste bei unseren beiden „Tagen für Flüchtlinge“ im November und im Januar selbst an der Aktion beteiligt waren und sind, ergibt sich am Freitag auch die Möglichkeit einer erneuten Begegnung.

Die Welcome-Initiative Kreuzau lädt ein:

Am kommenden Freitag, den 18.3.2016 öffnet das Evangelische Gemeindehaus, Heribertstr. 5 zwischen 9.00 Uhr und 18.00 Uhr (um 20 Uhr endet die Veranstaltung) seine Türen, damit Du als Zeichen der Solidarität zusammen mit dem Künstler Ira Marom Dein Portraitfoto auf Sand druckst.

Seit dem 13.03. drucken Bürger aus der Region Düren und deren Gäste aus unterschiedlichen Ländern ihre Portraits direkt auf eine vorbereitete Sandoberfläche.

Im Gemeinderaum der evangelischen Gemeinde Kreuzau, Heribertstr. 5,  wo seit 2014 jeden Donnerstag einen Zusammenkommen von Dürener und Flüchtlinge stattfindet, wird ein Teppich aus Sandportraits platziert. Die Installation bietet einen Raum für Reflexion und Begegnung über die – für alle Menschen geltenden – Eigenschaften der Vergänglichkeit.

Die einzigartig ästhetische Sandlandschaft eines Patchwork Teppichs besteht aus vielen Sandportraits und verweist auf unsere Verletzbarkeit, die alle Menschen in ihrem Handeln prägt und verleitet, solidarisch mit anderen zu sein.

Die Plattform der Sand-Media beinhaltet die Verwendung einer noch nie da gewesenen Technologie, mit der das Drucken auf flüchtige mineralische Oberflächen wie z.B Sand erreicht werden kann.

Die Kunstsprache von Ira Marom beschreibt eine Gleichstellung zwischen dem vergänglichen Sandbild und der digitalen Bildvorlage, die grundsätzlich ebenfalls vergänglich  ist. Weitere Bilder und Textangaben entnehmen Sie bitte der im Anhang Beigefügten Unterlagen.  Bestandteil dieser Präsentation ist der kurze Videobeitrag “Sanddruck“ der unter https://vimeo.com/157934722 zu sehen ist .

Über Eure Beteiligung am Kunstprojekt würden wir uns sehr freuen!

16. März 2016 Autor:  Wolfgang Arnoldt 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Desktop Ansicht wechseln