SV-Fahrt, die Zweite!

von Clarissa Creder 

Auch in diesem Jahr war die SV wieder gemeinsam unterwegs, um das nächste Schuljahr zu planen und gemeinsame Ideen auszuarbeiten. Am Donnerstag, dem 13.09.2018 startete die Fahrt nach Köln. An der Jugendherberge angekommen, hieß es für uns erst einmal: Warten. Denn Frau Weyermann, das Geburtstagskind, musste natürlich erst einmal an der Rezeption die Schlüssel für die Zimmer holen, bezahlen und Papierkram regeln. Diese Zeit konnten wir perfekt nutzen, um unsere Party-Hütchen aufzusetzen und die Geschenke aus den Taschen zu holen. Als sie dann heraus kam, sangen wir erst einmal“Happy Birthday“ für sie, bevor sie ihre Geschenke bekam. Frau Weyermann hat sich sehr gefreut und uns im Gegenzug die Schlüssel für unsere Zimmer gegeben, damit wir mit den bekloppten Party-Hütchen nicht weiter draußen herumstehen. Nach Geburtstagskuchen und Abendessen ging es zur Bowlingbahn, wo wir versucht haben, Frau Weyermann von ihrem Siegesglück abzubringen. Das hat leider nicht funktioniert, denn sie hat alle Runden bis auf eine gewonnen.

Freitags hatten wir einen Tagungsraum gebucht, der praktischerweise auch eine Art Partyraum war, und das Erste, was unsere Jungs gemacht haben, war natürlich die Disco-Lichter und laute Musik anzumachen. Den ganzen Tag wurde dann aber produktiv gearbeitet. Dabei wurde die SV-Satzung vorgestellt und verabschiedet, Pläne für die nächsten SV-Aktionen gemacht, wie z.B. unsere Beteiligung am Schuljubiläum, eine Wiederholung der Neon-Party im Herbst oder das Weihnachtskonzert. Aktuelle Anliegen aus der Schülerschaft sollten dabei aber auch nicht zu kurz kommen, so dass die Zeit wie im Flug verging. Aufgelockert wurden die Arbeitsphasen z.B. durch das Kartenspiel „Erzähl mal“, bei dem wir uns gegenseitig besser kennenlernten oder durch ein lustiges Bewegungsspielchen, bei dem wir durch den Raum liefen und auf Kommando von Frau Weyermann Gruppen bildeten, die unterschiedliche Aufgaben bewältigen zu hatten (zum Beispiel der Bau eines Wahrzeichens aus Menschen).

Nach getaner Arbeit ließen wir den Tag mit Halli Galli, Tischtennis und Musik in gemütlicher Runde ausklingen. (Eine Runde Halli Galli, in der Laura und Alischa um den Sieg kämpften, war absolut legendär und für beide auch nicht ganz schmerzfrei. Aber auch die Runden, bei denen bis zu sechs Leute mitgespielt haben, waren sehr amüsant.)

Am nächsten Samstagmorgen ging es nach einem Zwischenstopp am Kölner Dom und einem Eis am Rheinufer für uns alle zurück nach Hause. An dieser Stelle möchten wir uns beim Förderverein und beim Schulleiter für die Unterstützung bedanken. Wir freuen uns schon sehr auf die nächste Fahrt!

30. September 2018 Autor:  Wolfgang Arnoldt 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zur Desktop Ansicht wechseln