Schule und Landtagswahl: Diskussion in der Marienkirche – Juniorwahl – Wahl-o-mat – Kandidatencheck

Unsere Schule will die Herausbildung eines „historisch-politischen Bewusstseins“ gezielt fördern, wie es im Leitbild zu unserem Schulprogramm heißt.

Was liegt da näher, als sich gerade im Zusammenhang der Wahl des Landtags, der ja in den für Jugendlichen so wichtigen bildungspolitischen Dingen wichtige Entscheidungen trifft, zu bemühen, das Interesse und die Kenntnisse Jugendlicher zu fördern.

  • So haben wir gerne die Einladung von Dürener Nachrichten und Dürener Zeitung angenommen, Jugendliche unserer Schule für eine Diskussion mit den Landtagskandidatinnen und -kandidaten unseres Wahlkreises zu gewinnen. Alischa Wergen und Michael Potthoff haben zusammen mit Schülerinnen und Schülern anderer Schulen viele sehr klare Fragen gestellt und eine spannende Diskussion gestaltet. Annika Wirtz und Hanna Fuhlbrügge (Q1) haben unter der Überschrift: Macht meine Stimme in der Politik einen Unterschied? einen Bericht geschrieben. Ihr Fazit: „Diese Erfahrung hat uns umso mehr gezeigt, dass wir eine Stimme haben, die es verdient, gehört zu werden. Es ist unsere Pflicht, diese auch zu nutzen, um an der Entwicklung unserer Gesellschaft aktiv mitzuwirken.“ Gerne geben wir auch  den Bericht aus den Dürener Nachrichten vom 29.04. hier für alle zur Kenntnis.
  • Wie schon bei vergangenen Wahlen haben wir uns auch dieses Mal dazu entschieden, unseren Jugendlichen der 9. Klassen und der Oberstufenkurse des Fachs Sozialwissenschaften die Möglichkeit zum geben, an der Juniorwahl zur Landtagswahl NRW teilzunehmen. In der Woche vor dem Wahlsonntag können sie im Rahmen einer Online-Wahl mit dem Stimmzettel unseres Wahlkreises ihr Votum abgeben. Pünktlich um 18 Uhr am Wahlsonntag können dann auf der Juniorwahl-Homepage die Ergebnisse der Abstimmung von Jugendlichen an 261 Schulen in NRW eingesehen werden. Und natürlich gibt es ebenfalls ab 18 Uhr auf unserer Homepage auch das Ergebnis der Abstimmung der 11 Klassen und Kurse am Gymnasium Kreuzau.
  • Im Politk- und Sozialwissenschaft-Unterricht gibt es natürlich auch vorab die nötigen Informationen zur Landtagswahl, zum Wahlsystem und der Bedeutung von Erst- und Zweitstimme sowie über die Positionen der Parteien. Eine wichtige Hilfe bei der Frage, welche Partei denn den Vorstellungen der Jugendlichen am nächsten kommt, ist der von der Bundeszentrale für politische Bildung angebotene „Wahl-o-Mat“. Gerne können alle Interessierten mit Hilfe dieses Angebots anhand von gut 30 Thesen zu den verschiedenen politischen Fragen ermitteln, welche Parteien denn ihren Vorstellungen am ehesten nahekommen – und über welche politischen Fragen sie sich erst noch eine fundierte Meinung bilden sollten.
  • Eine weitere Hilfe vor allem in Bezug auf die Vorstellungen der Direktkandidaten (Erststimme) bietet der Kandidatencheck des WDR bei dem alle Kandidaten für unseren Wahlkreis in einer vorgegebenen Zeit von vier Minuten Fragen. zu ihren Zielen beantworten.

Wir hoffen, dass wir so für unsere Jugendlichen (und vielleicht auch darüber hinaus) zu dem notwendigen wachsenden Interesse an politischen Fragen und einer fundierten Meinungsbildung beitragen können.

(Foto: Dürener Nachrichten, K.Menne)

03. Mai 2017 Autor:  Wolfgang Arnoldt 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Desktop Ansicht wechseln