Corona-Virus: Aktualisierung der Informationen

Im folgenden geben wir einige aktuelle Informationen zur Situation im Schulzentrum sowie zu den Hinweisen des Schulministeriums insbesondere zu Schulfahrten.

Situation im Schulzentrum

Es gibt nach wie vor keine nachgewiesene Infektion von Schüler*innen oder Beschäftigten am Schulzentrum Kreuzau. Für eine der bekannten Kontaktpersonen wurde die Quarantäne bereits aufgehoben, die zweite ist nach wie vor symptomfrei und wird daher voraussichtlich nach Ende der Quarantäne am Freitag ebenfalls den Dienst wieder aufnehmen können. In einem Verdachtsfall (Reise in ein Risikogebiet und Erkältungs-Symptome) war der Test negativ und ist daher eine Rückkehr nach Genesung von der Erkältung und Ablauf der Quarantäne ebenfalls absehbar.

Absage von größeren außenunterrichtlichen Schulveranstaltungen

Entsprechend einem Hinweis des Ministeriums vom vergangenen Freitag haben wir uns sicherheitshalber entschieden, die für den 16. und 17.03. vorgesehenen Elterninformationsveranstaltungen zu den Leistungskurswahlen (für die EF) und zur Oberstufe (für die 9. Klassen) auf nach den Osterferien zu verschieben. Die Wahlen der Schüler*innen sind auch erst für die Zeit nach den Ferien vorgesehen.

Hinweise des Ministeriums zu Schulfahrten

Generell bitten wir alle Eltern, für deren Kinder Schulfahrten geplant sind, eine Reiserücktrittskostenversicherung abzuschließen. Für die für September geplanten Fahrten der jetzigen Q1 ist das über die Reiseveranstalter möglich. Bitte wenden Sie sich an die jeweiligen Organisator*innen der Fahrten. Bitte achten Sie dabei darauf, dass Pandemiefälle in den Versicherunsgbedingungen nicht ausgeschlssen sind.

Wir werden unsererseits mit den Reiseveranstaltern Kontakt aufnehmen, um Stornierungsbedingungen abzusprechen, die im Sinne der vom Ministerium betonten Schadensminderungspflicht mögliche Kosten minimieren.

Das Ministerium rät in Bezug auf Fahrten im Inland lediglich dazu, Fahrten in Gebiete mit hohen Fallzahlen von Infizierten abzusagen. Von daher kann nach derzeitigem Kenntnisstand die Fahrt unserer 6. Klassen nach Bonn in der Woche vor den Osterferien stattfinden. Wir werden selbstverständlich die Entwicklung der Fallzahlen auf den Seiten des Robert-Koch-Institutes im Auge behalten.

Diese Information ist nach der Mitteilung des MSB von Mittwochnachmittag ( 11.03.) überholt. Bitte lesen Sie die Information zu den Absagen von Schulfahrten vor den Osterferien

Das Ministerium hat verfügt, dass für das laufende Schuljahr geplante Fahrten in vom RKI als solche ausgewiesenen Risikogebiete abzusagen sind. Gleichzeitig empfiehlt das Ministerium generell, derzeit von Fahrten nach Italien abzusehen. Beides betrifft zunächst die Planungen für unsere künftige Q2 im September nicht. Selbstverständlich werden wir die Entwicklung verfolgen und ggf. über weitere Entscheidungen insbesondere in Bezug auf die geplante Fahrt nach Mailand informieren.

Update vom 10.03.: In Absprache mit der Firma AEC-Reisen kann die Fahrt unserer 9. Klassen nach Rochester nach heutigem Stand wie geplant stattfinden. Unser Reiseveranstalter hat einen Fragebogen erstellt, den sowohl die Teilnehmer*innen der Reise als auch die Gastfamilien vor der Reise ausfüllen müssen. Das Gesundheitsamt der Städteregion hat dieses Vorgehen als vorbildlich bezeichnet. Selbstverständlich werden wir auch in Bezug auf diese Reise die Entwicklung anhand der Informationen des RKI genau verfolgen.

Wenn eine Fahrt nach den Maßgaben des Ministeriums zwingend abgesagt werden muss oder eine Absage empfohlen wurde, sichert das Land die Übernahme der nicht vermeidbaren Stornierungskosten zu. Einzelheiten dazu sollen demnächst bekanntgemacht werden.

Über eventuelle Aktualisierungen werden wir möglichst zeitnah informieren. Auch wenn die Gesundheit der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen sowie unserer Kolleg*innen oberste Priorität hat, hoffen wir natürlich, dass für alle die geplanten und für das Schulleben so bedeutsamen Fahrten werden stattfinden können.

Ich erinnere an meine Informationen in Bezug auf die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen und die Bitte um entsprechende unterstützende Aufklärung unserer Schüler*innen auch durch die Eltern in der vorhergehenden Meldung zum Thema Corona-Virus und verweise auf die dort verlinkten Hotlines und Informationsangebote des Gesundheitsamtes, des Gesundheits- und des Schulministeriums, die auch laufend aktualisiert werden.

09. März 2020 Autor:  Wolfgang Arnoldt 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Desktop Ansicht wechseln